In Kooperation mit

Job & Karriere

Fotostrecke

Menschen bei der Arbeit: Auf die Finger geschaut

Foto: Sanwal Deen

Menschen bei der Arbeit Hand-Werk

Metzger, Autoren oder Buchbinder: Der Fotograf Sanwal Deen schaut Menschen bei der Arbeit über die Schulter - auf die Hände.

Die meisten Menschen verbringen einen großen Teil ihres Lebens bei der Arbeit. Obwohl das nicht das Einzige ist, was sie auszeichnet, ist für viele die Identität häufig mit dem Beruf verbunden. Der Fotograf Sanwal Deen  erforscht in seiner Fotoserie "Work" die Beziehungen zwischen Menschen und ihrer Tätigkeit.

Aus der Vogelperspektive zeigt er Personen, die verschiedenen Jobs nachgehen: den Schuster, den Metzger, die Buchbinderin. Deen beleuchtet mit seinen Fotografien, welches Geschick hinter jeder Aufgabe steht. Ein Kfz- Mechaniker zieht in einem Maschinengewirr einen Bolzen an, die Finger einer Pianistin huschen über das Klavier, ein Trommelspieler schlägt kräftig auf sein Instrument.

Deen führt den Betrachter in verschiedene Studios, Werkstätten und Büros - doch über die Räumlichkeiten verrät er nichts. Von den Menschen zeigt er nur Arme und werkelnde Hände. Er fotografiert aber aus deren Perspektive, als wäre er selbst derjenige, der Blumen bindet oder Buchstaben setzt.

Und obwohl Deen keinerlei Gesichter fotografiert, sagt jedes Bild etwas über die Menschen selbst aus, über ihr Alter, ihr Geschlecht, ob sie an harte Arbeit gewöhnt sind. Die Fotos zeigen, wie viel Schönheit darin liegt, etwas mit den Händen zu erschaffen, sei es ein Musikstück, ein Buch oder ein Gebäck.

Fotostrecke

Menschen bei der Arbeit: Auf die Finger geschaut

Foto: Sanwal Deen

Die Menschen an ihrem Arbeitsplatz und während ihrer Arbeitszeit zu fotografieren, ist nicht immer einfach. Deen sagt, der Aufbau sei sehr aufwendig und der Platz sehr beschränkt: "Ich und meine Ausrüstung stehen ständig im Weg herum. Sich schnell einrichten, fotografieren und dann ohne zu viel Ärger zu verursachen wieder zu gehen - das ist der schwierigste Teil meiner Arbeit."

Nachdem er seine Bilder erstmalig veröffentlichte, schrieben den Fotografen Menschen aus verschiedenen Ländern an und fragten, ob er sie auch ablichten könne. Bislang fotografierte Deen nur in den USA, doch nun will er um die Welt reisen.