SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

29. Januar 2019, 15:32 Uhr

Prekäre Jobs

Nachwuchsforscher arbeiten zwölf Stunden pro Woche zu viel

Wer eine Karriere in der Wissenschaft anstrebt, lässt sich häufig ausbeuten. Eine Umfrage bestätigt das - und zeigt, welche Nachwuchswissenschaftler die meisten Überstunden schieben.

Nachwuchswissenschaftler machen durchschnittlich knapp zwölf Überstunden pro Woche. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), über die die Zeitschrift "Forschung & Lehre" berichtet.

Wissenschaftliche Mitarbeiter, die am Anfang ihrer Karriere stehen und noch keinen Doktortitel haben, kommen demnach sogar auf knapp 13,5 Überstunden pro Woche. Ihre vertraglich festgelegte Arbeitszeit liegt laut DZHW bei durchschnittlich 30 Wochenstunden, die von Postdocs bei 37 Stunden. Letztere arbeiten im Schnitt zehn Stunden pro Woche zu viel.

Die Daten beruhen auf einer DZHW-Befragung von mehr als 3000 Beschäftigten aus dem akademischen Mittelbau, die an bundesweit 59 verschiedenen Hochschulen arbeiten. Die Umfrage wurde bereits 2016 durchgeführt, die vorliegende Sonderauswertung zum Thema Überstunden hat das DZHW jedoch erst in dieser Woche veröffentlicht.

Naturwissenschaftler machen die meisten Überstunden

Die meisten Überstunden machen demnach Männer, die als wissenschaftliche Mitarbeiter in Teilzeit an deutschen Hochschulen beschäftigt sind. Sie arbeiten im Schnitt rund 17,5 Stunden pro Woche mehr als bezahlt. Bei Frauen in Teilzeit seien es knapp 14,5 Stunden pro Woche.

Wenn Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler eine Professur anstreben, gehen sie besonders großzügig mit ihrer Arbeitszeit um: Sie machen laut Auswertung häufiger Überstunden als Wissenschaftler, die es auf eine andere Leitungsfunktion in der Wissenschaft oder auf einen Job in der Wirtschaft abgesehen haben.

Klare Unterschiede gibt es auch zwischen den einzelnen Fächern. Naturwissenschaftler liegen laut DZHW mit 14 Überstunden pro Woche an der Spitze. Unter Ingenieurwissenschaftlern, die am Ende der Rangliste stehen, sind es im Schnitt neun Stunden pro Woche.

Das sind jedoch immer noch mehr als doppelt so viele Überstunden wie die, die in der Gesamtbevölkerung durchschnittlich anfallen: Jeder Arbeitnehmer in Deutschland häuft im Schnitt knapp vier Überstunden pro Woche an.

lov

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung