Diskriminierung im Job Schwuler US-Polizist bekommt Millionen-Entschädigung

Ein Polizist aus Missouri wurde mehrfach bei der Beförderung übergangen. Er solle "weniger schwul tun", riet ihm ein Vorgesetzter. Er klagte und bekam recht - und eine hohe Entschädigungssumme dazu.

Polizeiobermeister Keith Wildhaber: Gegen seinen Willen versetzt
Cristina M. Fletes/ AP

Polizeiobermeister Keith Wildhaber: Gegen seinen Willen versetzt


23-mal fühlte sich ein US-Polizist bei der Beförderung übergangen, dann reichte es ihm: Keith Wildhaber klagte 2017 wegen Diskriminierung gegen seine Polizeidienststelle im Bezirk St. Louis im US-Bundesstaat Missouri - und bekam nun recht.

Eine Jury am Bezirksgericht sah es als erwiesen an, dass Wildhaber wegen seiner sexuellen Orientierung diskriminiert wurde und sprach dem Polizisten eine Entschädigung von knapp 20 Millionen Dollar zu. Das berichteten unter anderem die Lokalzeitung "St. Louis Post-Dispatch" und der britische "Guardian".

Wildhaber: "Es hat mich krank gemacht"

Er sei von Kollegen als schwul beschimpft worden. Und ein Vorgesetzter bei der Polizeibehörde soll ihm geraten haben, er solle "weniger schwul tun".

"Es hat mich krank gemacht", sagte Wildhaber der Lokalzeitung zufolge in der vergangenen Woche vor Gericht. Er könne nicht glauben, dass er diese Gespräche in diesem Jahrzehnt führte. "Es war verheerend zu hören."

Rücktritt des Vorsitzenden der Polizeikommission

Wildhaber berichtete zudem, er sei gegen seinen Willen versetzt worden, nachdem er sich bei einer Gleichstellungskommission über die Vorfälle beschwert hatte.

Als Reaktion auf den Gerichtentscheid trat am Montag laut "St. Louis Post-Dispatch" der Vorsitzende der fünfköpfigen Polizeikommission des Bezirks zurück. Laut Sam Page, Regierungsvorsitzender des Bezirks St. Louis, könne der Fall auch für weitere Mitarbeiter Konsequenzen haben.

Über die Entschädigungssumme sagte der Juryvorsitzende Reportern zufolge: "Wir wollten damit eine Botschaft senden: Wer diskriminiert, muss dafür einen hohen Preis zahlen."

sun

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.