In Kooperation mit

Job & Karriere

Bewerbungspanne "Übrigens, wir ziehen die Jobzusage zurück"

Welchen Job soll ich nehmen? Das fragte ein Programmierer in einem Online-Portal: Lieber für mehr Geld bei einer kleinen Firma oder beim großen Taxidienst Uber? Dann schaltete sich einer der Chefs ein.
Uber: Toller Name, tolle Kollegen, aber weniger Geld

Uber: Toller Name, tolle Kollegen, aber weniger Geld

Foto: Christoph Dernbach/ dpa

Klingt wie ein Witz, ist aber keiner. Ein IT-Absolvent sucht auf der Frage-und-Antwort-Seite Quora  Rat: Soll er lieber bei Uber oder bei Zenefits anfangen? Er hat zwei Zusagen.

Ausführlich legt er die Vor- und Nachteile beider Firmen dar: Die unglaublichen Kollegen beim Taxidienst Uber, von denen er viel lernen könne, ein tolles Produkt - und ein sehr guter Ruf, der ihm helfen werde, später einen Job bei Google oder Apple zu bekommen.

Das Angebot von Zenefits sei wesentlich besser, das Team toll, der Job ermögliche mehr Freiheit und Verantwortung. Doch wer kenne schon Zenefits? (Anm. d. Red.: Wir erst auch nicht - es ist eine Firma, die Software zur Personalverwaltung anbietet.) Die Firma trage eben keinen aufregenden Namen, sei keine bekannte Marke. In seinem Lebenslauf würde diese Station kaum glänzen, wenn er sich - genau - später bei Google bewerben würde.

Tja, schwierig, schwierig. Die gute Nachricht: Die Antworten, die der junge Mann bekam, haben ihm die Entscheidung sehr erleichtert. Denn unter anderem antwortete Parker Conrad, CEO von Zenefits. Und zog sein Stellenangebot zurück.

Inzwischen ist bestätigt, dass die Antwort tatsächlich von Conrad ist, der Post ist inzwischen allerdings bearbeitet worden. Und ist nun wesentlich länger.

Parker Conrad rät darin: Wenn du so sehr bei Google arbeiten willst - dann bewirb dich doch gleich dort.

end