Zur Ausgabe
Artikel 55 / 81

300 000 Blatt NS-Akten »verfichet«

aus DER SPIEGEL 9/1983

Er hat schon das Adelsregister, den »Gotha«, und den Kunstkatalog »Marburger Index«, die gesammelten Protokolle des Bundestages und des Bundesrates »verfichet": als sogenannte Microfiche-Editionen herausgebracht. Jetzt fertigt der Münchner Verlag K. G. Saur in dieser modernsten Publikationsform - Microfiches sind Kärtchen mit Miniaturphotos - ein »Deutsches Biographisches Archiv« (rund 320 000 Namenseinträge; Gesamtpreis: 18 000 Mark). Und für Ende dieses Jahres kündigt Saur, mittlerweile international führend in bibliothekarischen Dokumentationen, eine besonders informationsträchtige Microfiche-Premiere an: die »Akten der Partei-Kanzlei der NSDAP«. Deren erste Gesamtveröffentlichung, herausgegeben nach zehnjähriger Vorarbeit vom Institut für Zeitgeschichte, München, umfaßt über 300 000 Blatt, die auf 720 Microfiches untergebracht wurden. Zusammen mit mehreren Registerbänden soll die Edition 7200 Mark kosten. Saurs »Auflagenerwartung": 250 Stück.

Zur Ausgabe
Artikel 55 / 81
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren