Zur Ausgabe
Artikel 47 / 69

AUSWAHL Alberto Moravia: »Inzest«.

aus DER SPIEGEL 27/1966

Der Titel täuscht. Francesco ist nur Babas

Stiefvater, und überdies: Er traut sich nicht. Auch sonst leidet der Roman an Hemmungen: Moravia, 58, versucht sich auf seine alten Tage in der Mutmaßungs-Manier der Jungen und erzählt von einem Erzähler, der seinem Erzählen nicht mehr traut. So entsteht - freilich ohne inneren Zwang, doch um so perfekter glatt poliert - eine Art Drittes Buch über Francesco. Im übrigen trifft der Kenner wieder die guten (und schlechten) alten Moravia-Motive - spätbürgerliche Entfremdung und Damen, die den Herren an die Hose greifen. (Desch; 372 Seiten; 22 Mark.)

Zur Ausgabe
Artikel 47 / 69
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.