Ehrenprofessur für Banksy Der Leerstuhl

Der mysteriöse Künstler Banksy soll in London mit einer Ehrenprofessur ausgezeichnet werden. An der Verleihung teilnehmen wird er wohl nicht – die Uni hat sich überlegt, wie sie ihn dennoch repräsentieren will.
Banksys Werk "Girl with Balloon"

Banksys Werk "Girl with Balloon"

Foto: TOM NICHOLSON / REUTERS

Die Werke tauchen plötzlich auf – und wenn sie entdeckt wurden, sorgen sie oft international für Aufmerksamkeit. Jetzt soll der britische Streetart-Künstler Banksy mit einer Ehrenprofessur ausgezeichnet werden. Die BBC berichtete  dies unter Berufung auf die britische University for the Creative Arts (UCA), die mehrere Standorte in den englischen Grafschaften Kent und Surrey unterhält.

Die Verleihung soll demnach am 6. Juli in der Londoner Royal Festival Hall mit einer Zeremonie begangen werden. Banksys Identität jedoch ist unbekannt – dem Bericht zufolge soll er durch einen leeren Stuhl repräsentiert werden.

Geehrt werden solle der Künstler für seine »Bemühungen um die Menschenrechte« und »den Einfluss, den er auf die globale Kunstszene hatte«, sagte der UCA-Professor Terry Perk dem BBC-Radio. Banksy sei ein Künstler, der in der Künstlerelite noch immer als Außenseiter gelte. Er fügte hinzu: »Er hat aber sicherlich die Kunstwelt und die Vorstellungskraft der Öffentlichkeit beeinflusst und wir wollen dem an unserer Universität Rechnung tragen«.

Banksy sei über seine Vertreter kontaktiert worden und habe seine Zustimmung erkennen lassen, sagte Perk der BBC. Auf Banksys Instagram-Account war zu der geplanten Ehrung nichts zu lesen.

ani/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.