Zur Ausgabe
Artikel 70 / 85
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Chaplin-Boom

aus DER SPIEGEL 30/1972

Lach nach bei Chaplin: Geschätzte 1,5 Millionen Mark hat die Wiederaufführung des Oldtimers »Moderne Zeiten« (1936) allein binnen fünf Wochen an den Kinokassen der Bundesrepublik eingespielt

und Chaplin-Verleiher Wendlandt hält noch zehn weitere Lachsehlager parat. Doch bevor er im August die »Lichter der Großstadt« (1931) zu neuem Glanz ins Kino bringt, offeriert auch die Konkurrenz »Atlas Film« Neues von gestern: Unbeschnitten läßt sie nun in sechs abendfüllenden Programmen sämtliche Zweiakter laufen, die Chaplin von 1915 bis 1917 für die Produktionsfirmen Essanay und Mutual gedreht hat -- 23 Stück. Diese Kurzfilme. so Werner Grassmann vom Hamburger »Abaton«-Kino. das bei der Filmbeschaffung behilflich war, »sind in ihrer Treffsicherheit zum Teil viel bewundernswerter als die sogenannten Meisterwerke«. Für das wohlfeile Buch zum Chaplin-Boom hat inzwischen der Filmjournalist Joe Hembus gesorgt. Er publizierte im Heyne-Verlag für 3,80 Mark die Dokumentation »Charlie Chaplin und seine Filme«. Und auch die im Erscheinungsjahr 1964 nur mäßig erfolgreiche Chaplin"Geschichte meines Lebens« bringt in der Chaplin-Renaissance noch was ein: Die Buchladen-Kette Montanus bietet nun die Rest-Auflage feil -- für 9,80 statt für einst 28 Mark.

Zur Ausgabe
Artikel 70 / 85
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.