Zur Ausgabe
Artikel 57 / 80

Chaplin-Serie im ZDF

aus DER SPIEGEL 5/1979

Dies wird ein Chaplin-Jahr: Ab April sendet das ZDF elf Spielfilme des Meisterkomikers; voraus geht Bogdanovichs Chaplin-Hommage »Geschichte meines Lebens«. Die Serie soll, so das ZDF, einen »Überblick über das Schaffen dieses großen Künstlers geben«. Unsinnigerweise freilich zeigt der Sender die Chaplin-Filme in kunterbunter Reihenfolge. Es hebt an mit »Rampenlicht« (1952) und endet mit »Ein Hundeleben« (1918), dazwischen: »Goldrausch« (1925), »Lichter der Großstadt« (1931), »Der große Diktator« (1940), »Der Vagabund« (1916) -- und so weiter durcheinander. Eine chronologische Abfolge hätte sich empfohlen, nicht nur der Stilentwicklung wegen: Chaplins Filme reflektieren Zeitgeschichte; »Moderne Zeiten« (1936) etwa ist eine Antwort auf die große Depression, der »Große Diktator« spielt schon 1940 mit dem Erdball. Komiker sind ernst zu nehmen.

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 57 / 80
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.