Sibylle Berg

Chinas Aufstieg Europa hat seinen Niedergang verdient

Sibylle Berg
Eine Kolumne von Sibylle Berg
Politiker prangern Verletzungen der Menschenrechte in China an – und fädeln dann munter weiter Geschäfte ein. Auf lange Sicht werden sich die globalen Machtverhältnisse grundlegend verschieben.
Überwachungskameras in Hangzhou, China

Überwachungskameras in Hangzhou, China

Foto: Barcroft Media / Getty Images

Neben »Corona«, dem Wort, das kaum einer noch sehen oder hören kann – ohne zu denken: Ich kann es nicht mehr hören oder sehen – trendet China gerade. Irgendwie haben westliche Regierungen, die Regierungschefinnen und die Medien dieses wundervolle Land entdeckt. »Meine Güte, China, echt krass«, scheinen sie zu denken. Die sind ja gar nicht nur dazu da, um dumme Witze über Asiaten zu machen und unseren Dreck in stickigen Firmen billig herzustellen (wir nennen es Outsourcing).

Die sind ja richtig – also, die haben Autos. Aber keine Menschenrechte, dafür lückenlose Überwachung.

Sagt die EU inklusive Großbritannien, die täglich Schutzsuchende im Meer ersaufen oder in Lagern verstauen lässt, die humane EU, die mit der Türkei paktiert, vermutlich, um diese Asyl suchenden Menschen dezent zu entfernen . Währenddessen rügt Biden die chinesische Regierung, die Schweizer Regierung schließt Abkommen , steht aber zu ihren Werten. (Entschuldigen Sie all die Links, das macht man heute so, wegen der Glaubwürdigkeit, man nennt es Wikipediaisierung der Wahrheit – was irgendwo in der Zeitung stand, gilt.)

Also, alle sind erschüttert von der Chinaisierung der Welt, das davon ungerührt die Weltmacht Nummer eins werden wird. Nicht mehr als eine Wiederherstellung einstiger Größe.

Und jetzt empfehle ich Ihnen wieder einmal ein großartiges Buch. Es ist von Parag Khanna und heißt »Unsere asiatische Zukunft«. Wenn Sie das gelesen haben, verstehen Sie etwas mehr von der Arroganz des Westens, und auch von dem Irrsinn, mit dem durch Geldgier und Dividendengeilheit westliche Infrastruktur und Firmen begeistert an chinesische Investoren verscherbelt werden. Am besten lesen Sie auch diese Quellen selbst nach, hier  zum Beispiel, und dort .

Ich glaube: Natürlich wird die Verschiebung der Kräfteverhältnisse kein Spaziergang für den Westen, wer gibt schon gern Macht ab. Im Zweifel wird es, falls es noch so etwas wie Luft zum Atmen und Wasser zum Trinken und ein paar Tiere geben wird, ein geopolitisch und wirtschaftlich nicht so bedeutendes Dasein für die kommenden Generationen werden. Und vermutlich ist das auch verdient.

Der Weltführer USA und seine Buddys in Europa haben während der Pandemie gezeigt, wie entschlossenes souveränes Handeln funktioniert. Mit anderen Worten: Sie haben Asien mal richtig gezeigt, wie Zusammenhalt und Planung funktioniert. Von einheitlicher Impfstoffherstellung, dessen Verteilung weltweit bis hin zum Zusammenhalt bei Maskenbeschaffung, einheitlichen Grenzbestimmungen und Solidarität. Na ja, Spaß beiseite. Apropos Medikament: Auch nicht neu ist die Tatsache, dass die Antibiotikaproduktion Europas aus Asien kommt .

Es gäbe einfache Wege, die westlichen Länder neuen Aufgaben zuzuführen. Und wie immer gilt: Ruhig bleiben. Die Märkte werden es richten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.