Zur Ausgabe
Artikel 55 / 93
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Dichter und Denker Simmel

aus DER SPIEGEL 21/1981

Er hat's geschafft: Nicht länger muß sich Johannes Mario Simmel von einer mißgünstigen Literaturkritik als Trivialschriftsteller madig machen lassen -- er kann sich als »Dichter und Denker einer besseren Welt« ausweisen. Dieser Ehrentitel wurde ihm letzte Woche vom Droemer-Verlag zuerkannt, gewissermaßen als Dreingabe zum »Kulturpreis Deutscher Freimaurer«, einer Auszeichnung, die immerhin schon an Erich Kästner, Siegfried Lenz, Golo Mann und Peter Huchel verliehen worden ist. Und womit hat Simmel das verdient? Der Schlußsatz von Goethes »freimaurerisch inspiriertem« Gedicht »Symbolum«, so erläutert der Verlag, »wurde zum Titel des jüngsten Romans von Johannes Mario Simmel: 'Wir heißen euch hoffen'«. Das leuchtet ein. Aber es wirft auch eine Frage auf: Wo bleibt der Schiller-Preis für Simmels »Alle Menschen werden Brüder«, wo der Shakespeare-Preis für seinen »Stoff, aus dem die Träume sind«? Die Antwort kennt nur der Wind.

Zur Ausgabe
Artikel 55 / 93
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.