Zur Ausgabe
Artikel 23 / 48

NEU IN DEUTSCHLAND Die Miserablen (Frankreich / Italien).

aus DER SPIEGEL 11/1960

Victor Hugos einstmaliger Bestseller böte Stoff für etliche Filme. Regisseur Jean-Paul Le Chanois hat das vehement moralische Melodrama jedoch in einen einzigen gequetscht, der dabei allerdings zu doppelter Normallänge anschwoll. Im Geschmack der Gemälde jener Zeit - die Handlung spielt zu Beginn des 19. Jahrhunderts - wechselt er dräuend-romantische »Wirtshaus im Spessart«-Szenerien mit Bildfolgen, in denen Heere von Statisten auf das Feld der Ehre ziehen oder auf Barrikaden klettern. In der Rolle des Galeerensträflings, der unter falschem Namen durch eigene Gutherzigkeit zum Bürgermeister aufsteigt und als verfolgter, aber unverdrossen gütiger Greis seine Tage beschließt, personifiziert Jean Gabin die monumentale Moralität, die Hugo angemessen ist. (S. N. Pathé Cinéma, Paris/Serena Film, Rom.)

Zur Ausgabe
Artikel 23 / 48
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.