Zur Ausgabe
Artikel 24 / 48

NEU IN DEUTSCHLAND Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (USA).

aus DER SPIEGEL 11/1960

Modernste Kinotechnik wurde aufgeboten, um die antiquierte Utopie des Jules Verne den Bedürfnissen des Lichtspielhauses anzuverwandeln. Nach Verne gibt es auf Island einen Einstieg, durch den man zum Mittelpunkt der Erde vordringen kann. Dort findet man nach Überquerung eines Erdmittelmeeres die versunkene Stadt Atlantis, von der aus man durch einen direkten Luftschacht im Gebiet von Sizilien wieder an die Oberfläche gelangt. Die Filmarchitekten bauten das terrestrische Innenleben nach Art einer überdimensionalen Geisterbahn und verfertigten Ungeheuer von staunenswert glaubhafter Physiognomie. Der Regisseur versammelte seine Erdfahrer (geführt von James Mason) schließlich auf einer feuerfesten Opferschale, die sie auf einem Pfropfen hollywoodfarbener Kunstlava wieder ans Tageslicht hebt. In dieser bengalisch illuminierten, doch technisch veralteten Phantasiewelt erweist sich höchstens eine banale Einsicht als rostfrei: daß der Mensch des Menschen schlimmster Feind sei. (Fox.)

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 24 / 48
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.