Zur Ausgabe
Artikel 55 / 80
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

»Drei Tornados« freigesprochen

*
aus DER SPIEGEL 41/1983

Sie versuchen es immer wieder, zuletzt am vergangenen Dienstag vor dem Kölner Landgericht: Das Berliner Szene-Kabarett »Die 3 Tornados« wollte mit kabarettistischen Einlagen auf der Anklagebank den Gotteslästerungs-Paragraphen 166 »demolieren«. Der Witz-Trupp hatte einst über das eheliche Verhältnis zwischen der Gottesmutter und ihrem Josef geblödelt. Vom Amtsgericht im Januar 1982 zu einer Geldstrafe verurteilt, wurden die Kabarettisten nun, »sehr zu unserem Bedauern« ("Tornado«-Arnulf Rating), freigesprochen - trotz heftig versuchter Provokation des Gerichts, als »Tornado«-Günter Thews ein Gedicht von Yaak Karsunke verlas, in dem viel vom Papst und seinen Genitalien die Rede ist. Hoffnung, daß der Gottesläster-Paragraph vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einmal für nichtig erklärt wird, machen sich die »Tornados« gleichwohl: Die Kölner Staatsanwaltschaft prüft wieder die Revision.

Zur Ausgabe
Artikel 55 / 80
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.