Zur Ausgabe
Artikel 102 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

»Echte Kerle«.

aus DER SPIEGEL 22/1996

Ein junger Macho wird von seiner Lebensgefährtin auf die Straße gesetzt, findet Unterschlupf bei einem sympathischen Schwulen und läutert sich zum besseren (sprich: softeren) Mann. Diese - zugegeben gar nicht schlechte - Story hatte sich der Filmemacher Rolf Silber schon vor etlichen Jahren ausgedacht. In der Zwischenzeit aber haben sich reihenweise aufgeplusterte Machos im Bett der neuen deutschen Witzischkeit flachgelegt, in »Allein unter Frauen«, »Nur über meine Leiche«, »Japaner sind die besseren Liebhaber« - und vor allem in dem Schwulitätenhit »Der bewegte Mann«. Darum sieht Silbers im spießigen Mief der Frankfurter Polizei angesiedelter Film, der durchaus mit lichten Augenblicken aufwartet, am Ende unweigerlich aus wie ein Sammelsurium der bewährten Heiterkeitszutaten: alles ziemlich homogen.

Zur Ausgabe
Artikel 102 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.