Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Jürgen Becker über Werner Schmalenbach: "Kurt Schwitters" EINE ART ZU LEBEN

Jürgen Becker, 36, »Gruppe 47«-Preisträger, wurde durch die experimentellen Prosa-Bände »Felder« und »Ränder« (SPIEGEL 26/1968) bekannt. Der mit einer Malerin verheiratete Schriftsteller veröffentlichte zusammen mit dem Künstler Walt Vostell 1965 eine umfassende Dokumentation über Happenings, Fluxus, Pop Art, Nouveau Réalisme, über jene neuen Künste also, als deren Vorläufer Becker hier den Zwanziger-Jahre-Dadaisten Kurt Schwitters beschreibt.
aus DER SPIEGEL 30/1968
Jürgen Becker
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel