Hannah Pilarczyk

Endgültige Debattenvorschau Diese Aufreger bringt der Herbst

Hannah Pilarczyk
Eine Glosse von Hannah Pilarczyk
Es gibt Debatten, da sind die Argumente längst ausgetauscht. Trotzdem geht es alle Tage wieder um Cancel Culture, Flugverbotszonen – oder Gerhard Schröder. Lesen Sie jetzt schon eine Vorschau auf die kommenden Monate.
Leere Worte (Symbolbild): Im Herbst – so unsere Prognose – geht der Streit um totgesagte Zombie-Themen in eine neue Runde

Leere Worte (Symbolbild): Im Herbst – so unsere Prognose – geht der Streit um totgesagte Zombie-Themen in eine neue Runde

Foto:

Fanatic Studio / Gary Waters / Getty Images

Hilfe, es geht schon wieder los! Als Daniel Kehlmann kürzlich ein Plädoyer gegen das Maskentragen verfasste, musste man verblüfft aufs Erscheinungsdatum schauen: War das wirklich Sommer 2022 oder nicht eher April 2020? Debatten sind wichtig, über gesellschaftliche Veränderungen muss gestritten werden. Aber bei vielen Themen hat man zunehmend das Gefühl, dass schon alles gesagt ist. Und das auch von allen.

Doch aus dem ewigen Kreislauf der Empörung scheint es kein Entkommen mehr zu geben. Um Sie auf einen grauenhaften Debattenherbst einzustimmen, haben wir uns überlegt, welche Zombie-Themen die deutschsprachigen Medien bis Weihnachten beschäftigen werden.

5.9. Die britische Politikerin Liz Truss wird von den Mitgliedern der Tories zur neuen Parteivorsitzenden und damit mittelbar auch zur britischen Premierministerin gewählt. Als Erstes verkündet sie die sofortige Aufhebung der Rundfunkgebühren. Tweet von »WeltN24«-Chefredakteur: »I <3 Liz Truss«.

16.9. Für die »Weltwoche« fahren Chefredakteur Roger Köppel  und der freie Autor Matthias Matussek nach Berlin, um Julian Reichelt zu interviewen. Titel: »Deutschlands mutigster YouTuber«.

25.9. Die Documenta 15 endet. Die »Bild« fordert Einstellung der öffentlichen Förderung für die Ausstellung oder Vorlage aller künftig auszustellenden Werke zur Prüfung durch den Kunstexperten Dr. Mathias Döpfner (»Besitzer einer der führenden Sammlungen weiblicher Aktgemälde in Deutschland«, »New York Times«) .

28.9. Bei seiner Tagung im schwedischen Uppsala erkennt der PEN International den neu gegründeten PEN Berlin nicht als offizielle Vertretung des Schriftstellerverbands an. PEN-Berlin-Co-Präsident Deniz Yücel beschimpft den PEN International daraufhin als Fischbrötchenstand und tritt von seinem Amt zurück.

29.9. Die Lyrikerin Nora Gomringer schreibt in der »FAZ«, warum sie aus dem PEN Berlin austritt.

30.9. Die Autorin Nora Bossong schreibt in der »FAZ«, warum sie in den PEN Deutschland eintritt.

1.10. Die »FAZ« bringt einen Korrekturhinweis, dass sie die Autorinnen der Aus- bzw. Eintrittsbriefe verwechselt hat. Russland marschiert in Georgien ein.

2.10. Lars Eidinger gibt dem Deutschlandfunk ein Interview, in dem er bekennt, dass er bis vor Kurzem nicht wusste, dass Georgien ein unabhängiger Staat ist. In jedem Fall sei er aber dafür, dass die georgische Regierung an den Verhandlungstisch zurückkehre.

4.10. Die Grünen fordern eine Flugverbotszone über Georgien. Bei »Markus Lanz« muss sich Parteichefin Ricarda Lang dafür harte Kritik vom »Layla«-Duo DJ Robin & Schürze anhören.

6.10. Sahra Wagenknecht twittert, dass der wahnsinnige Krieg gegen Russland sofort aufhören müsse.

7.10. Georgien ergibt sich.

»Layla« führt zu Herzinfarkt

8.10. Eine Gruppe um die Schriftstellerin Juli Zeh fordert in einem Offenen Brief in der »Zeit« Bundeskanzler Olaf Scholz dazu auf, Druck auf die Ukraine auszuüben, sich ebenfalls zu ergeben. Das Beispiel Georgien habe gezeigt, wie viele Menschenleben dadurch gerettet würden.

12.10. »Die Welt« lässt ihre jährliche Künstlerausgabe von J.K. Rowling gestalten.

19.10. Die Frankfurter Buchmesse eröffnet mit einem Grußwort vom CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz zur Meinungsfreiheit und deren größter Bedrohung (»Zensurkultur, die man im angel­sächsischen Sprachgebrauch auch ›Cancel Culture‹ nennt«). Bei der anschließenden Eröffnungsparty sieht man Merz mit Lisa Eckhart zu »We Are Family« tanzen. Da durch den russischen Angriffskrieg die Preise für Papier unerschwinglich geworden sind, sind in diesem Jahr auf der Messe keine Verlage vertreten, sondern nur populäre Twitterer wie Don Alphonso. Tweet von »WeltN24«-Chefredakteur Ulf Poschardt: »I <3 Don Alphonso«.

30.10. DJ Robin & Schürze treten zum 15. Mal hintereinander mit »Layla« im ZDF-»Fernsehgarten« auf. Beim launigen Mitklatschen erleidet ein Rentner im Publikum einen Herzinfarkt.

4.11. In der »Welt« erscheint ein Gastbeitrag von fünf Wissenschaftlern zu der »Fernsehgarten«-Sendung: »Spätsexualisierung von Rentnern: Wie ARD und ZDF unsere Senioren indoktrinieren«.

7.11. Prozesseröffnung in Moskau gegen die »NZZ« wegen Veröffentlichung einer »verleumderischen und beleidigenden« Karikatur von Präsident Putin. »NZZ«-Chefredakteur Eric Gujer ist persönlich anwesend. Er wird noch am selben Tag verurteilt und in das Gefängnis gebracht, in dem auch Alexej Nawalny inhaftiert ist.

8.11. Die »NZZ« (Deutschlandausgabe) titelt: »Tempolimit: Setzen sich die linken Kulturkämpfer endgültig durch?«

15.11. Der PEN Kreuzberg gründet sich.

17.11. Das neue Buch der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot  erscheint. Abends ist sie der einzige Gast bei »Markus Lanz«.

18.11. Guérot erzählt auf dem YouTube-Kanal InfraRot, was im Interview mit Lanz nicht gesagt wurde.

19.11. Lanz erzählt in seinem Podcast mit Richard David Precht, was im Interview mit Guérot nicht gesagt wurde.

Nächster Tiefschlag für Sylt: Bundeswirtschaftsminister Christian Lindner lässt sich auf Helgoland scheiden.

23.11. Nach dem Ende des 9-Euro-Tickets und der Abreise zahlreicher Punks sind auf Sylt die Umsätze eingebrochen. Um die bunten Gäste zurückzugewinnen, starten Szenegastronomen eine witzige Instagram-Aktion: Friedrich Merz dreht mit seinem Privatflieger eine Runde über der Insel und hinterlässt Kondensstreifen in Form eines Herzens. Jede Redaktion in Deutschland schickt einen Reporter, um live vor Ort dabei zu sein.

3.12. Nächster Tiefschlag für Sylt: Bundeswirtschaftsminister Christian Lindner lässt sich auf Helgoland scheiden. Wegen möglicher Unabhängigkeit darf seine Ex-Frau Franca Lehfeldt ab sofort nicht mehr für den TV-Sender Welt aus der Bundespolitik berichten.

5.12. Nach zahlreichen Soli-Tweets erhält Lehfeldt einen neuen Job. Sie ist ab sofort bei der »Bild« für den FC Bayern München zuständig.

9.12. »Junge Schwarze Frauen«, das neue Buch von Sophie Passmann , erscheint.

13.12. »NZZ«-Chefredakteur Gujer kommt wieder frei, nachdem Soyeon Schröder-Kim  in ihrem Hotelzimmer unweit der Moskauer Basilius-Kathedrale für ihn gebetet hat.

24.12. Heiligabend. Ermutigt vom Netzwerk Wissenschaftsfreiheit zeigen ARD und ZDF nicht die Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten, sondern einen Vortrag der Biologie-Doktorandin Marie-Luise Vollbrecht zum Thema, warum es im Christentum nur einen Gott gibt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.