Zur Ausgabe
Artikel 37 / 62

Film: Beifall für Lynchjustiz

aus DER SPIEGEL 34/1974

Jeden Mord begrüßt das Publikum mit frenetischem Applaus. Vor den Kinos, in denen das neueste und radikalste amerikanische Lawand-Order-Drama läuft, stehen die New Yorker Schlange. In »Death Wish« (Regie: Michael Winner) spielt Charles Bronson einen ehemals liberalen Architekten, der -- nach dem Mord an seiner Frau -- zur Selbstjustiz schreitet. Jeder Verdächtige, den er auf nächtlichen Rachezügen durch Manhattan aufspürt, wird auf der Stelle erschossen. Nur solche Bürger-Wehr, so verheißt der Film, könne New Yorks Straßenräuber abschrecken -- eine Botschaft, die (laut »New York Times") Bürgerängste »unverantwortlich ausbeutet«. Sozialpsychologen, die neuerdings zu den ständigen Beratern amerikanischer Filmredakteure gehören, zeigen zwar Verständnis für die Zuschauerreaktionen, befürchten aber, das Killer-Stück könne »möglicherweise eine faschistische Denkweise« fördern.

Zur Ausgabe
Artikel 37 / 62
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.