Zur Ausgabe
Artikel 79 / 115

THEATER Fluch ewiger Jugend

aus DER SPIEGEL 4/2004

Der Wissenschaftler, der Vampir und der Wahnsinnige - auf dieser aparten Konstellation basiert das Stück »Kriegerfleisch«, für das die Nachwuchsautorin Rebekka Kricheldorf, 29, im vergangenen Jahr den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker verliehen bekam. Am Samstag dieser Woche wird Kricheldorfs Variation der mythischen Jagd nach ewiger Jugend an den Städtischen Bühnen in Münster uraufgeführt. Regie führt Thomas Bockelmann. In »Kriegerfleisch«, das durch eine eigenwillig poetische Sprache beeindruckt, arbeiten der ehrgeizige Altersforscher Hels und seine Assistenten Mina und Hark so eifrig in ihrem Forschungslabor, dass sie fast dem Wahnsinn anheim fallen - dann predigt ihr plötzlich auftauchender Forscherkollege Isidor Menschlichkeit ("Das Herz ist der wunde Punkt)«. In der Laudatio auf die junge Preisträgerin wird ihr politisch hochaktuelles Stück schlicht als ideales »Schauspielfutter« bezeichnet.

Zur Ausgabe
Artikel 79 / 115
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.