Zur Ausgabe
Artikel 33 / 37
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Friedensvertrag von Versailles Stunde der Abrechnung

Der Friedensvertrag von Versailles, vor 100 Jahren unterzeichnet, hätte eine neue Völkerverständigung begründen können: Die Geschichte einer verpassten Chance.
aus SPIEGEL Geschichte 5/2013
Foto: AKG

Graf Ulrich von Brockdorff-Rantzau saß im Sonderzug von Paris nach Weimar und suchte nach Worten. "Unerträglich" fiel ihm ein, "unerfüllbar, rechtsverletzend" und vor allem "unaufrichtig".

Alles aufschreiben. Morgen früh um neun würde der Zug am Bahnhof in Weimar einfahren, bis dahin musste das Papier fertig sein, an dem der Graf feilte.

Dann würde der parteilose Jurist, seit vier Monaten erst deutscher Außenminister, den versammelten Kabinettskollegen klarmachen, wie Deutschland auf das Machwerk zu reagieren habe, über das seit Wochen die deutsche Nation diskutierte: ablehnen.

Ein Sonderzug zwischen Krieg und Frieden. Paris, 16. Juni 1919, die Siegermächte haben dem deutschen Außenminister nach wochenlangem Hin und Her um den Friedensvertrag ein Ultimatum in die Hand gedrückt. Sieben Tage, dann muss der Vertrag akzeptiert sein. Wenn nicht, gibt es wieder Krieg.

Doch was würde die Unterschrift des deutschen Außenministers unter diesen Vertrag zu Hause auslösen?

Diese Tage vom 16. bis zum 23. Juni haben das Schicksal Deutschlands und eines Großteils der Welt für den Rest des jungen Jahrhunderts entschieden. Der Vertrag, der schließlich in Versailles unterzeichnet wurde, geriet zum Wendepunkt für die moderne Staatenwelt. So wie der erste große Krieg des Jahrhunderts war auch der Frieden danach ganz anders als alle vorangegangenen. Und viele bezweifelten, dass es überhaupt ein Frieden war.

Jetzt weiterlesen mit SPIEGEL+

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.

  • Einen Monat für 1,- € testen.

Einen Monat für 1,- €
Jetzt für 1,- € testen

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Zur Ausgabe
Artikel 33 / 37
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel