Zur Ausgabe
Artikel 53 / 80
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Geißel des Luxus und der Moden

*
aus DER SPIEGEL 41/1983

Sein Strich war gefürchtet, sein Wortwitz traf präzise: George Cruikshank (1792 bis 1878), ein schon in jungen Jahren populärer Karikaturist und Illustrator, geißelte unerbittlich Moden und Mißstände seiner Zeit. Satirische Funken schlug er aus öffentlichen Ereignissen und Personen: Kriegen auf dem Kontinent und den Feinden Englands - mit Vorliebe goß er seinen Spott über Napoleon (Little Boney), den Hof und die Verschwendungssucht George IV., die Kirche, den Alkoholismus, die Launen der kleinen Leute, die Schweinereien der großen. Er illustrierte die Werke berühmter Autoren wie Charles Dickens und Daniel Defoe und auch die erste englische Übersetzung der Grimmschen Märchen. Eine Ausstellung im Hannoverschen Wilhelm-Busch-Museum erinnert an den in Deutschland nahezu in Vergessenheit geratenen Engländer mit dem Gift-Griffel (Katalog im Hatje-Verlag, Stuttgart; 248 Seiten; 30 Mark).

Zur Ausgabe
Artikel 53 / 80
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.