Gendergerechte Sprache Nachrichtenagenturen wollen generisches Maskulinum vermeiden

Deutschsprachige Nachrichtenagenturen wollen ihre Sprache gendergerechter machen. Gendersterne oder Binnen-I sollen aber vorerst nicht zum Einsatz kommen. Die Agenturen suchen nach Alternativen.
    • E-Mail
    • Messenger
    • WhatsApp

Alles drin? Das generische Maskulinum sollte in der Vergangenheit Menschen jeden Geschlechts einschließen (Symbolbild)

Foto: Henrik Sorensen / Getty Images
ANZEIGE
ime/dpa