Aaliyah Drogen im Cockpit?

Während die Fans um Soul-Sängerin Aaliyah trauern, haben die Ermittler einen neuen Verdacht, was zu dem Flugzeugabsturz geführt haben könnte.

Nur 12 Tage vor dem Unglück war der Pilot wegen Kokainbesitz zu drei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Das bestätigte nun die zuständige Staatsanwaltschaft in Florida. Zudem sei der 30-jährige gar nicht autorisiert gewesen, die zweimotorige Cessna 402 zu fliegen. Sekunden nach dem Start war das Flugzeug mit den neun Personen an Bord wie ein Stein vom Himmel gefallen, hatten Augenzeugen berichtet.

Aaliyah hatte mit ihrem Team auf den Bahamas ein Musikvideo gedreht und war auf dem Rückflug nach Opa-locka bei Miami. Ob das Flugzeug durch die Ausrüstung des Kamerateams überladen, oder, wie Augenzeugen berichteten, einer der beiden Motoren ausgefallen war, ist noch nicht geklärt.

Unterdessen wurden die sterblichen Überreste der 22-jährigen Aaliyah am Mittwoch in ihre Geburtsstadt New York überführt, in der sie auch zuletzt gelebt hatte. Die Gedenkfeier für die Sängerin soll dort im engsten Familienkreis stattfinden. In Detroit, wo Aaliyah aufgewachsen war, und in anderen US-Städten gedachten Tausende Fans der Interpretin bei Trauerfeiern. Ein New Yorker Graffiti-Künstler malte ein überlebensgroßes Porträt von ihr auf eine Mauer in der Downtown Manhattan. Fans legten Blumen davor ab oder schrieben letzte Grüße an die Verstorbene.

Aaliyahs Ex-Ehemann, dem amerikanische Soulstar R. Kelly, stornierte unterdessen seine Flugtickets nach Europa. Laut "VivaBams" wird er zu seiner Europa-Tournee per Schiff fahren.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.