Anzeigenkrise Condé Nast stellt "Vanity Fair" ein

Ein Blatt für die "Mover und Shaker" der Republik sollte es werden, politisch ambitioniert - aber dennoch unterhaltsam: der deutsche Ableger des US-Gesellschaftsmagazins "Vanity Fair". Jetzt stellt der Verlag Condé Nast das Blatt ein, das vor zwei Jahren mit viel Tamtam gestartet worden war.