Architektur Eine Gaudí-Rakete für New York

Abseits der Diskussion um die Neubebauung der World Trade Center Plaza in New York will ein Bostoner Architekt einen längst vergessenen Wolkenkratzer-Entwurf des spanischen Künstlers Antoni Gaudí verwirklichen.

New York - Es erinnert ein wenig an die Rakete aus dem Tim-und-Struppi-Abenteuer "Schritte auf dem Mond", ist aber eine kunstvolle Vision des spanischen Architekten und Künstlers Antoni Gaudí (1852 - 1926), der im Jahre 1908 einen Entwurf für das Hotel "Attraction" anfertigte, das die New Yorker Skyline bereichern sollte. Doch der Wolkenkratzer, mit 360 Metern höher als das Chrysler Building (343 Meter) und wuchtiger als das Empire State Building (348 Meter), wurde nie gebaut.

Doch nun soll das Gaudí-typisch verschnörkelte Hotel eine zweite Chance erhalten. Ein Bostoner Architekt führt eine Interessengruppe an, die Gaudís Vision anstelle eines neuen Entwurfs auf Ground Zero, der ehemaligen World Trade Center Plaza, realisieren will. Ein Hotel soll das phallische Gebäude des Künstlers aus Barcelona (Sagrada Familia, Park Güell) allerdings nicht mehr enthalten, vielmehr eine Mahnmal zum Gedenken an die Attentate vom 11. September 2001. Für die Neubebauung des Platzes in Südmanhattan hatten sich zuletzt prominente Architekten aus aller Welt beworben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.