Auktion 26 Millionen für "Pferd und Reiter"

Viel Geld für eine Skizze: Die Zeichnung "Pferd und Reiter" von Leonardo da Vinci ist am Dienstag im Londoner Auktionshaus Christie's für 8,14 Millionen Pfund (26 Millionen Mark/13,3 Millionen Euro) versteigert worden.


London - Die Silberstiftzeichnung ging an einen Käufer, der anonym bleiben wollte. Sie war zuvor auf mindestens 3,5 Millionen Pfund geschätzt worden. Die Zeichnung war die Hauptattraktion einer Versteigerung Alter Meister.

Laut Christie's dokumentiert die Zeichnung den Beginn der Auseinandersetzung des italienischen Renaissance-Künstlers mit dem Thema Pferde. Sie ist seit den dreißiger Jahren das wichtigste Werk da Vincis, das versteigert wurde. "Es ist eine exquisite Zeichnung", sagte Noel Annesley von Christie's. Bewegung von Pferd und Reiter seien von da Vinci in "einmaliger Finesse" festgehalten worden. Die Zeichnung galt dem Künstler als vorbereitende Studie für sein berühmtes Gemälde "Anbetung der Magi", das in den Uffizien in Florenz hängt.

Die Zeichnung war seit 1928 im Besitz der amerikanischen Kunstsammlerfamilie Brown und wurde jetzt von J. Carter Brown, dem früheren Direktor der Nationalgalerie in Washington, im Namen seiner Familienstiftung verkauft.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.