Neustrukturierung Andreas Wiele verlässt Vorstand von Axel Springer

Die Umstrukturierungen im Axel-Springer-Haus gehen weiter: Wie der Verlag mitteilte, wird der langjährige Vorstand Andreas Wiele ausscheiden, nach fast 20 Jahren.
Andreas Wiele sitzt nicht länger im Vorstand von Axel Springer

Andreas Wiele sitzt nicht länger im Vorstand von Axel Springer

Foto: DPA/Bernd von Jutrczenka

Der Medienkonzern Axel Springer verkleinert seinen Vorstand von fünf auf vier Mitglieder. Andreas Wiele wird Ende Mai 2020 nach fast 20 Jahren sein Vorstandsmandat aufgeben und den Konzern verlassen, wie das Medienhaus mitteilte. Darauf hätten sich der Aufsichtsrat und Wiele im gegenseitigen Einvernehmen verständigt.

Der 57-Jährige werde im kommenden Jahr für den US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) tätig sein. KKR will bei Springer einsteigen, so soll das Wachstum im Digitalen vorangetrieben werden. Die Übernahme von mehr als 40 Prozent der Springer-Aktien steht aber noch unter dem Vorbehalt von Kartellfreigaben.

Wiele verantwortete seit Oktober 2000 als Mitglied im Axel-Springer-Vorstand zahlreiche Ressorts. Seit 2014 ist er Vorstand für die Sparte Internet-Rubrikengeschäfte, die für mehr als 60 Prozent des Konzernergebnisses stehen.

Die Zuständigkeiten dieses Segments werden künftig im Vorstand aufgeteilt. Stephanie Caspar als Vorstand News Media National und Technology übernimmt den Bereich AVIV mit Immobiliengeschäften und Jan Bayer als Vorstand News Media International bekommt zusätzlich die Zuständigkeit für die StepStone-Gruppe, die sich mit Online-Jobbörsen befasst.

Der Vorstand besteht neben Caspar und Bayer aus dem Vorstandsvorsitzenden Mathias Döpfner sowie Julian Deutz als Vorstand Finanzen und Personal.

Axel Springer hatte im September bekannt gegeben, den Konzern massiv umbauen und schlanker machen zu wollen.

flg/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.