Bambi-Verleihung Zickenkrieg, Geläster und Gold-Rehe

Vor 1300 prominenten Gästen ist in Düsseldorf der älteste deutsche Medienpreis vergeben worden. Doch bevor die Bambis bei der TV-Gala in die Hände der Auserwählten kamen, gab es erst einmal verbale Scharmützel um zerrissene Textilien und zweifelhafte Courage.


Düsseldorf - Auf dem Weg zur Bambi-Gala leistete sich Schauspielerin Gudrun Landgrebe heute einen folgenschweren Fehltritt. Im Stau der Stars, die auf dem 350 Meter langen roten Teppich ausgiebigst für die Fotografen posierten, trat die 57-Jährige auf das Abendkleid von Sabine Christiansen. Die Garderobe der ehemaligen Talkshow-Gastgeberin riss dadurch ein, was die 50-Jährige pikiert zur Kenntnis nahm. "Dankeschön", setzte Christiansen schnippisch hinzu. Mehr als ein "Entschuldigung!" brachte die sichtlich konsternierte Landgrebe darauf nicht mehr hervor.

Lächeln für das goldene Reh: Bambi-Preisträger Tom Cruise und Ehefrau Katie Holmes
DDP

Lächeln für das goldene Reh: Bambi-Preisträger Tom Cruise und Ehefrau Katie Holmes

Noch bevor es richtig losging mit der Preisverleihung hatte auch Schauspieler Heiner Lauterbach etwas zu meckern. Dass Hollywood-Star Tom Cruise von der Jury den Bambi in der Kategorie "Mut" erhielt, weil er auf der Leinwand den Hitler-Attentäter Stauffenberg spielte, passte dem deutschen Mimen nicht. "Einen Film zu drehen, dafür 50 Millionen Dollar zu bekommen - ich finde, da gibt es Mutigeres", mäkelte Lauterbach. Cruise, der als Star der 59. Bambi-Verleihung als letzter zur Gala eintraf, posierte für die Fotografen und gab sein berühmtes Cruise-Lächeln zum Besten. Er fühle sich durch die Verleihung eines Bambis sehr geehrt, sagte er. Dies sei ein Zeichen von "Respekt".

Bei der Veranstaltung ergriff dann FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher leidenschaftlich Partei für den umstrittenen Hollywoodstar. In seiner Laudatio sagte er zu der Ehrung des Filmschauspielers: "Ich finde, sie ist richtig, sie ist zwingend." Sein Vorgänger als FAZ-Herausgeber, der Historiker Joachim Fest, habe immer bedauert, dass über den deutschen Widerstand im Ausland so wenig bekannt sei: "Es bedurfte eines Weltstars, um diesem im Ausland Nachdruck zu verleihen." Kaum jemand werde so angefeindet wie Cruise, kaum jemand sei größerem Druck ausgesetzt: "Ich kenne wenige, die dabei freundlicher, konzentrierter, würdevoller wirken als er", sagte Schirrmacher.

Nach dem Vorgeplänkel auf dem roten Teppich hatte es große Gefühle gegeben, als Armin Mueller-Stahl einen Bambi in der Kategorie "Schauspiel national" bekam. Nach der Laudatio von Veronica Ferres brach der 76-Jährige in Tränen aus. Ferres, die für "Die Manns" mit ihm vor der Kamera gestanden hatte, würdigte ihn als einen "Weltstar": "Wir sind so glücklich, dass es dich gibt", sagte sie. "Bei so einer Laudatio müsste man ja eigentlich rot vor Scham werden", erwiderte Mueller-Stahl, der das goldene Reh auch für seine Leistungen als Musiker, Maler, Schriftsteller und Regisseur erhielt.

Weitere Bambis gingen an Sophia Loren, den Komiker Hape Kerkeling, Königin Rania von Jordanien und den Boxer Henry Maske. Die 73-jährige Sophia Loren wurde für ihr Lebenswerk geehrt. "Ich glaube, dass ist jetzt der Neunte. Langsam wird es eine sehr große Herde", sagte die Filmdiva. Königin Rania von Jordanien wurde für ihr Engagement für die Gleichberechtigung der Frau und gegen Kindesmissbrauch mit einem
Ehren-Bambi belohnt. Boxer Henry Maske erhielt den Preis für das Comeback des Jahres.

Diesmal keine Radfahrer unter den Preisträgern", spottete Gastgeber Harald Schmidt, der zum zweiten Mal in Folge durch die Gala führte. In der Kategorie Sport ging der Bambi an die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen, die in China den Weltmeistertitel geholt hatte.

Als beste deutsche Schauspieler wurden Matthias Schweighöfer und Katja Riemann ausgezeichnet. Schweighöfer erhielt den Bambi für seine Darstellung von Rainer Langhans im Film "Das wilde Leben" über die Hippie-Ikone Uschi Obermaier. Er setzte sich gegen die Konkurrenten August Diehl und Ulrich Noethen durch. Katja Riemann wurde für zwei Rollen ausgezeichnet: als Galeristin im Film "Das wahre Leben" und als Frau von Helmut Halm (Ulrich Noethen) in der Verfilmung des Martin-Walser-Romans "Ein fliehendes Pferd". Riemann setzte sich gegen ihre Kolleginnen Nina Hoss und Jessica Schwarz durch.

Bambi-Überraschung für Johannes Heesters

Ein Überraschungsbambi ging an den 103-jährigen Johannes Heesters. Im Namen der Jury sagte "Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel, Heesters sei der älteste Schauspieler und Sänger der Welt und gehöre damit ins Guinness-Buch der Rekorde. Er feiere in der kommenden Woche seinen 104. Geburtstag, sei fit wie ein Turnschuh, rauche, trinke Rotwein, sei ein Womanizer und stehe noch auf der Bühne. Seine Stimme werde sogar immer stärker. "Sie bekommen von mir jedes Jahr einen Bambi, wenn Sie hier vorbeikommen", erklärte Riekel.

Eva Longoria aus "Desperate Housewives" bekam den Bambi in der Kategorie "TV-Serie International". "Ich bin das erste Mal in
Deutschland, und ich kann mir keinen schöneren Grund vorstellen", sagte sie.

Den Bambi-Publikumspreis gewann die ARD-Produktion "Die Flucht". 43 Prozent der Zuschauer wählten den Film per Telefon zum TV-Ereignis des Jahres 2007. In der Hauptrolle war die Ehefrau von Verleger und Bambi-Gastgeber Hubert Burda, Maria Furtwängler, zu sehen. 14 Millionen Zuschauer hatten den
Zweiteiler, der die Vertreibung aus Ostpreußen am Ende des Zweiten Weltkriegs zum Thema hatte, gesehen. Ebenfalls nominiert waren in der Kategorie: "Die Frau vom Checkpoint Charlie" (ARD), "Tarragona: Ein Paradies in Flammen" (RTL), "Der geheimnisvolle Schatz von Troja" (SAT.1) und "Afrika, mon amour" (ZDF).

Einen Sonderpreis gab es für den ARD-Zweiteiler "Eine einzige Tablette" über den Skandal um das Schlafmittel Contergan. Der WDR und die Produktionfirma Zeitsprung hatten für die Ausstrahlung des Films, der ein Millionenpublikum fand und hervorragende Einschaltquoten erzielte, lange vor Gericht kämpfen müssen.

Einen Reinfall erlebte die Stadt Düsseldorf, die die Prominenz
mit dem "größten Rote Teppich der Welt" begrüßen wollte. Für mehr als 100.000 Euro sollte ein Lichtkünstler mit 70 der angeblich stärksten Scheinwerfer der Welt den Rhein auf sechs Kilometern in rotes Licht tauchen. Doch die jeweils 220 Kilogramm schweren Geräte schafften es nicht, den erhofften Effekt zu erzielen - es blieb dunkel. Stundenlang war dafür sogar der Schiffsverkehr unterbrochen worden.

Alle Bambi-Preisträger:

- Ehren-Bambi: Königin Rania von Jordanien

- Lebenswerk: Sophia Loren

- Schauspiel National: Armin Mueller-Stahl

- TV Serie International: Eva Longoria

- Comeback des Jahres: Henry Maske

- Kultur: Hape Kerkeling für sein Pilger-Buch "Ich bin dann mal weg"

- Film National - männlich: Matthias Schweighöfer

- Film National - weiblich: Katja Riemann

- Information: Maybrit Illner

- Musik International: US-Band Jon Jovi

- Courage: Tom Cruise

- Mode: Burberry-Designer Christopher Bailey

- Sport: Deutsche Fußballnationalmannschaft für Frauen

- Soziales Engagement: Verein "Kinder brauchen uns"

- Sonderpreis: ARD-Zweiteiler "Eine einzige Tablette"

- TV-Ereignis des Jahres (Publikumspreis): Der Film "Die Flucht"

- Überraschungs-Bambi: Johannes Heesters

kai/dpa/AP/ddp



insgesamt 67 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ulrike F 30.11.2007
1. Erster!!!
Zitat von sysopWie gefiel Ihnen die diesjährige "Bambi"-Verleihung?
Gut!! Hab erst um 22.15 Uhr eingeschaltet, Zeitschaltuhr an und bin auch gleich nach 10 Minuten eingeschlafen .... es gibt kein besseres Schlafmittel!
Niobe, 30.11.2007
2.
Ich mag ja Heiner Lauterbach nun mal so gar nicht. Aber mit seiner Kritik am Kleiderständer Cruise gebe ich ihm völlig Recht. Meiner Meinung nach hat Cruise die Rolle nur gespielt, weil er sich einen Oscar erhofft. Da der Trend in Hollywood ja dahin geht, Oscars an Schauspieler zu vergeben die eine "berühmte" Person gespielt haben, könnte er wohl gute Chancen auf den Oscar haben.
Johannes_Paul, 30.11.2007
3. WEITERE kATEGORIE
Zitat von sysopWie gefiel Ihnen die diesjährige "Bambi"-Verleihung?
Es gibt mittlerweile so viele Kategorien, damit jeder irgendwie geehrt werden kann. Aber ich vermisse noch die Kategorien "Nur so", natürlich national und international.
harlekina 30.11.2007
4. Eher erschrocken darüber
wie Tom Cruise es bereits geschafft hat, sich seine Anhänger um sich zu scharen. Sollte man auch Frank Schürmacher zu den SC zählen, seine Anhänglichkeit an SC hat er bereits bewiesen in all seinen öffentlichen Statements. Desgleichen einige Regisseure und Schauspieler. Ich habe mir die "Bambi" Auszeichnung nicht angetan. Wie schon im Artikel beschrieben - alles schon mehrmals da gewesen, alle schon mehrmals das Geld bekommen - alle schon öfters gesehen. Es sind echt immer die Selben - und Tom Cruise setzt der Spitze noch die Krone auf. Nein, das alles ist nicht mein Ding. Es wird allmählich zur Farce - welche Leute haben nur das Sagen,die solche Wahl treffen, fragt man sich allmählich. Wo ist Tom Cruise schon erfolgreich in dieser Mediengesellschaft ? Da kann man nur mit den Kopf schütteln. Gott sei Dank auch ein Lichtblick - der Film über Contergan und seine Wirkungen bezüglich auf und an Menschen.
Steffen Kahnt 30.11.2007
5. Burda Reklamesendung
Alle Jahre wieder, dieser Müll auf Kosten der GEZ-Zahler ! Ich schaue keine Werbung, schon garnicht für die Blättchen des Burdaverlages.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.