"Girl With A Balloon" Schredder-Werk von Banksy kommt nach Baden-Baden

Vom Kunstwerk zum Schredderpapier zum Kunstwerk: Ein deutsches Museum stellt das Banksy-Bild aus, das der Künstler per verborgenem Mechanismus zerstören wollte.
Videostandbild der Schredder-Aktion

Videostandbild der Schredder-Aktion

Foto: Banksy/ dpa

"Girl With A Ballon", das inzwischen wohl berühmteste Bild des Street-Art-Künstlers Banksy, wird in Baden-Baden ausgestellt. Wie das Museum Frieder Burda bereits am Dienstag mitteilte, ist es dort vom 5. Februar bis zum 3. März zu sehen.

Das Museum will das berühmte Bild nicht einfach zur Schau stellen, sondern dem Anliegen des Künstlers nach "Demokratisierung der Kunst" Rechnung tragen. "Wir diskutieren gerade, wie wir das Werk möglichst vielen Menschen zugänglich machen können", so Schaper.

Die Präsentation soll von einem Symposium begleitet werden. Neben Hintergründen und der Intention Banksys sollen Bedingungen in einer Kunstwelt beleuchtet werden, die eine "Wertexplosion" ermöglichen.

Der anonym arbeitende Künstler hatte nach eigenen Angaben versucht, sein Bild nach einer Auktion bei Sotheby's, bei der es knapp 1,2 Millionen Euro gebracht hatte, durch einen im Rahmen versteckten Mechanismus zu zerstören. Die Aktion hatte aber nicht funktioniert - das Bild blieb auf halber Strecke stecken.

Banksy will die Aktion als Kritik am Kunstmarkt verstanden wissen. Sotheby's feierte das zerstörte Bild dagegen als "erstes Kunstwerk der Geschichte, das während einer Auktion live entstanden" sei. Banksy habe mit der Auktion kein Kunstwerk zerstört, sondern eines geschaffen.

kae/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.