Obdachloser in Birmingham Banksys Rentierschlitten-Illusion

Banksy ist für gesellschaftskritische Street-Art bekannt. Nun hat der Künstler in Birmingham ein Werk geschaffen, das einen realen Obdachlosen integriert - und ihn damit ins öffentliche Bewusstsein rückt.
Ein Getränk, zwei Schokoriegel und ein Feuerzeug soll der Obdachlose laut Banksy bekommen haben, während er auf der Parkbank vor dem neuen Werk des Street-Artists lag

Ein Getränk, zwei Schokoriegel und ein Feuerzeug soll der Obdachlose laut Banksy bekommen haben, während er auf der Parkbank vor dem neuen Werk des Street-Artists lag

Foto: Banksy/Instagram/Press Association Images/dpa

Ein Obdachloser liegt auf einer Parkbank, ein Rucksack dient als Kopfkissen, die Beine sind auf der Armlehne abgelegt, dahinter eine Backsteinmauer, auf der zwei Rentiere in die Lüfte zu entschweben scheinen - mit weißer Farbe aufgesprüht. Es wirkt, als zögen sie den Obdachlosen und weckt Assoziationen auf den Weihnachtsmann. Der Street-Art-Künstler Banksy hat das Werk geschaffen. In einem Video, das Banksy auf Instagram postete, liegt ein offenbar obdachloser Mann namens Ryan auf dieser Bank im mittelenglischen Birmingham.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Gott segne Birmingham", schreibt Banksy dazu. "In den 20 Minuten, die wir Ryan auf dieser Bank gefilmt haben, haben Passanten ihm ein warmes Getränk, zwei Schokoriegel und ein Feuerzeug gegeben - ohne dass er überhaupt danach gefragt hat."

Seine Fans feierten Banksy für das sozial- und kapitalismuskritische Werk. "Brillant", schrieben viele. In einem Kommentar unter dem Post heißt es: "Schönes Geschenk zu Weihnachten. Danke, Banksy." Wie der "Guardian"  berichtete, malte ein Unbekannter in der Nacht zu Dienstag die Nasen der Rentiere rot an.

Der Graffiti-Sprayer Banksy bleibt stets im Verborgenen, taucht nicht in der Öffentlichkeit auf, lässt stattdessen seine Werke für sich sprechen. Bekannt ist nur, dass er aus Bristol stammt und Ende der Neunzigerjahre nach London kam. Einen Namen machte er sich mit seinen gesellschaftskritischen und meist kontroversen Motiven sowie spektakulären Aktionen, wie im vergangenen Jahr bei einer Auktion in London. Da zerstörte eine Schreddermaschine das Banksy-Werk "Girl with a Ballon", gerade als dieses für umgerechnet 1,2 Millionen Euro versteigert worden war.

cop/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.