Ex-Regierungssprecher Béla Anda wechselt in die "Bild"-Chefredaktion

Als Sprecher von Bundeskanzler Schröder und der Finanzfirma AWD stand er Journalisten Rede und Antwort - nun wechselt er die Seiten: Béla Anda wird stellvertretender Chefredakteur der "Bild"-Zeitung. Bereits in den Neunzigern hatte er für die Zeitung gearbeitet.
Béla Anda mit Freundin Ina Tenz: Rückkehr zur "Bild"-Zeitung nach 13 Jahren

Béla Anda mit Freundin Ina Tenz: Rückkehr zur "Bild"-Zeitung nach 13 Jahren

Foto: Andreas Rentz/ Getty Images

Berlin/Hamburg - Deutschlands größte Boulevardzeitung kann einen prominenten Rückkehrer in ihre Chefredaktion vermelden. Der frühere Regierungssprecher Béla Anda wird zum 1. August stellvertretender Chefredakteur, wie "Bild" mitteilte. Der 49-Jährige war bereits von 1992 bis 1999 Redakteur, Chefreporter und Ressortleiter bei der "Bild"-Zeitung.

Kurz nach dem Wahlsieg Gerhard Schröders wechselte Béla Anda im Februar 1999 die Seiten und wurde stellvertretender Sprecher der rot-grünen Bundesregierung. Nach der Neuauflage der Koalition im Jahr 2002 rückte er zum Regierungssprecher auf und blieb bis zum Regierungswechsel nach den vorgezogenen Bundestagswahlen im Herbst 2005 auf dem Posten. In seine Amtszeit fielen damit die heftig umstrittenen Agenda-Reformen der Regierung Schröder.

Von 2006 bis 2012 leitete Anda die Unternehmenskommunikation des Finanzdienstleisters AWD. Nun wechselt er nach 13 Jahren abermals die Seiten und kehrt zum Journalismus zurück.

Auch Petra Winter wird neues Mitglied der "Bild"-Chefredaktion. Die 36-Jährige tritt ihren Posten bereits zum 15. Mai an. Winter war in der Vergangenheit schon einmal Redakteurin bei der "Bild"-Zeitung in München, anschließend von 2005 bis 2011 Chefredakteurin der Zeitschriften "Cosmopolitan" und "Celebritiy" bei der Marquard Medien Verlagsgesellschaft und danach bis 2012 Beraterin im selben Verlag. Wie Anda soll sie nun ressortübergreifende Aufgaben bei der "Bild"-Zeitung übernehmen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es fälschlich, das Foto zeige neben Béla Anda dessen Ehefrau Constanze. Diese Information beruhte auf einer falschen Beschreibung der Bildagentur. Das Foto zeigt vielmehr Andas Lebensgefährtin Ina Tenz. Zudem wurde Petra Winter fälschlicherweise als Petra Wiener bezeichnet. Wir bitten die Fehler zu entschuldigen.

fdi/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.