"Berühmter als Jesus" Vatikan verzeiht John Lennon

Es war die Jugendsünde eines Großmauls: John Lennon hat vor 40 Jahren behauptet, die Beatles seien berühmter als Jesus Christus - und so Kirche und viele Gläubige verärgert. Jetzt zeigt sich der Vatikan bereit zur Vergebung.


Rom - Genau 40 Jahre ist es her, dass die Beatles ihr epochales "White Album" veröffentlichten. Der Vatikan hat das Jubiläum zum Anlass genommen, John Lennon eine Bemerkung aus dem Jahr 1966 zu verzeihen. Damals hatte der Sänger in einem Interview erklärt, das Christentum werde immer unwichtiger werden und verschwinden. Die Beatles seien bereits populärer als Jesus. Vor allem in den USA hatte das Statement des Briten für Aufruhr gesorgt. In Longview, Texas, verbrannten religiöse Eiferer Bealtes-Platten. Viele Radiosender in den Südstaaten verbannten die Songs der Band aus dem Programm.

Die Vatikanzeitung "Osservatore Romano" verkündet auf Seite fünf ihrer Ausgabe vom Samstag nun die päpstliche Vergebung - unter der Überschrift "Die weiße Revolution der Viererband". Nach so vielen Jahren scheine es so, als sei die Bemerkung damals "nur der Übermut eines Jugendlichen der englischen Arbeiterklasse" gewesen zu sein, der "ganz offensichtlich überwältigt war von einem unerwarteten Erfolg", schreibt die Zeitung. Zudem lobte das Blatt die Songs der Beatles, die Zeiten überdauert und Generationen von Musikern inspiriert hätten. Die heutige Popmusik sei häufig eher von schlechterer Qualität.

Trotzdem bemüht man sich in Rom, die Angelegenheit möglichst nüchtern darzustellen: "Es handelt sich um einen normalen Artikel zu einem musikalischen Geburtstag, geschrieben von normalen Musikredakteuren des 'Osservatore' in dem das Album gelobt wird. Das ist alles", hieß es am Sonntag aus der Pressestelle des Vatikans auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE.

Doch offenbar versöhnt man sich im Vatikan systematisch mit Feindbildern von einst: Im Sommer dieses Jahres hatte "Osservatore Romano" bereits einen sehr wohlwollenden Bericht über Elvis Presley veröffentlicht und ihn als "netten, sensiblen jungen Mann" beschrieben.

Das nun gelobte "White Album" der Beatles - so genannt wegen seines komplett weißen Covers - entstand in der Spätphase der Popgruppe aus Liverpool und wird oft zu den besten Platten der Musikgeschichte gezählt. Es heißt, ein großer Teil der Stücke sei in Nordindien konzipiert worden, wohin die Beatles Mitte der sechziger Jahre zu Meditationen gereist waren.

chs/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.