"Bild"-Chef Diekmann "Fatale Nähe zum Populismus"

Jetzt rechnet auch "Bild"-Chef Kai Diekmann mit den 68ern ab. Gestern präsentierte er seine Kampfschrift "Der große Selbstbetrug" in Berlin. Betrogen wurde Diekmann allerdings selbst: Sein prominenter Gastredner versalzte ihm die Suppe.
Von Reinhard Mohr