Charles M. Schulz Goodbye Charlie Brown

Am Montag veröffentlicht der Peanuts-Vater Charles M. Schulz seinen letzten Tageszeitungs-Cartoon mit einem rührigen Abschiedsbrief an Snoopy und Freunde.


Charles M. Schulz
REUTERS

Charles M. Schulz

San Francisco - Snoopy sitzt auf seiner Hundehütte vor einer Schreibmaschine und blickt auf den Abschiedsbrief des Zeichners Charles M. Schulz. Der letzte Cartoon des 77-jährigen Comic-Zeichners für die Tageszeitungen, der am Montag erscheint, besteht fast nur aus Text, das heißt einem Lebewohl an seinen Verleger, an seine Fans und natürlich "Charlie Brown, Snoopy, Linus und Lucy - wie könnte ich sie je vergessen".

"Liebe Freunde", schreibt Schulz. "Ich hatte das Glück, fast 50 Jahre lang Charlie Brown und seine Freunde zeichnen zu dürfen. Es war die Erfüllung meiner Kindheitsträume. Unglücklicherweise bin ich nicht mehr in der Lage, das Arbeitspensum einzuhalten, das die täglichen Comics erfordern. Deshalb höre ich auf." Schulz, der die Comics fast 50 Jahre lang alle selbst schrieb, zeichnete und kolorierte, hatte seinen Abschied schon angekündigt, nachdem im November bei ihm Krebs festgestellt wurde.

Die letzte seiner vorproduzierten Folgen für die Sonntagszeitungen wird am 13. Februar gedruckt. Die erste "Peanuts"-Geschichte veröffentlichte Schulz am 2. Oktober 1950. Die Serie erscheint in 2600 Zeitungen in 75 Ländern, wird in 21 Sprachen übersetzt und erreicht schätzungsweise 355 Millionen Leser.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.