Nach Anschlag "Charlie Hebdo" erscheint in Auflage von einer Million

"Charlie Hebdo" macht weiter: Der Kolumnist der Satire-Zeitschrift gibt bekannt, dass schon nächste Woche eine neue Ausgabe erscheinen soll. Andere Medien wollen die Redaktion unterstützen.
Die aktuelle "Charlie Hebdo"-Ausgabe soll nicht die letzte sein

Die aktuelle "Charlie Hebdo"-Ausgabe soll nicht die letzte sein

Foto: Charlie Hebdo

Paris/Hamburg - Ungeachtet des Terroranschlags will die Pariser Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" bereits in der kommenden Woche mit einer neuen Nummer erscheinen. Das kündigte jetzt Patrick Pelloux an, der Kolumnist von "Charlie Hebdo": "Es wird eine nächste Ausgabe geben."

Und zwar, wie nun bekannt wurde, in einer Auflage von einer Million Exemplaren. Die reguläre Auflage beträgt 60.000 Exemplare. Bereits gestern hatten staatliche Programme und die Tageszeitung "Le Monde" erklärt, sie wollten dem Magazin das notwendige Personal und Sachmittel zur Verfügung stellen. Die Direktoren von Radio France, France Télévisions und "Le Monde" riefen dabei alle anderen französischen Medien auf, die Presse- und Meinungsfreiheit hochzuhalten: "Damit Charlie lebt".

Während die Satire-Zeitung nicht nur für die Meinungsfreiheit, sondern auch um ihre weitere Existenz kämpft, werden ihre älteren Ausgaben bereits als Sammlerstücke gehandelt. Manche Anbieter versuchen derzeit auf Ebay, ein Geschäft mit "Charlie Hebdo" zu machen: So wird ein Exemplar der "Scharia Hebdo"-Ausgabe von 2011 derzeit für einen Preis von 8000 Euro angeboten. Der Titel zum Wahlerfolg der Islamisten in Tunesien sorgte damals für erhebliches Aufsehen und mündete in einen Brandanschlag auf das Redaktionsgebäude. Auch bei der aktuelle Ausgabe - mit Michel Houellebecq auf dem Cover - spekulieren Verkäufer auf hohe Summen.

tha/AFP
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.