Christie's-Auktion Freud-Gemälde erzielt Rekordsumme

Es ist der höchste Betrag, der je für das Werk eines noch lebenden Malers ausgegeben wurde: Für 33 Millionen Dollar ist ein Akt von Lucian Freud versteigert worden.


Lucian Freud's "Benefits Supervisor Sleeping": Kostbarer Akt
DPA / Christie's

Lucian Freud's "Benefits Supervisor Sleeping": Kostbarer Akt

Das lebensgroße Gemälde "Benefits Supervisor Sleeping" zeigt eine nackte Frau, die auf einem abgewohnten Sofa schläft - jetzt wechselte das Gemälde des britischen Künstlers Lucian Freud für die Rekordsumme von 33 Millionen Dollar (21 Millionen Euro) den Besitzer.

Das ist der höchste Preis, der jemals für ein Gemälde eines lebenden Künstlers bezahlt wurde. Den bisherigen Weltrekord hielt mit 23,6 Millionen Dollar der Amerikaner Jeff Koons mit seiner Kreation "Hängendes Herz".

Freuds 1995 entstandenes Werk der dicken, nackten Dame ging nach einem spannenden Bieterwettstreit via Telefon an einen Käufer. Das Auktionshaus Christie's hatte mit einem Erlös von 25 bis 35 Millionen Dollar gerechnet.

Der heute 85 Jahre alte Freud wurde in Berlin geboren. Er ist der Enkel des Psychoanalytikers Sigmund Freud. 1933 musste er mit seiner Familie vor den Nazis nach Großbritannien fliehen.

jul/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.