Fotostrecke

Die Thor: Eine Frau an den Hammer

Foto: AP/ Marvel

Legendärer Comicheld Muskelprotz Thor wird zur Frau

Muskelbepackt und seinen Hammer schwingend, so kennen Millionen Comicfans den Superhelden Thor. Jetzt gelingt dem US-Verlag Marvel ein Coup: Der Donnergott soll künftig weiblich sein.

New York - Thor, der berühmte Hüne mit der blonden Mähne und den gigantischen Oberarmen, wird zur Frau: Ab September soll die Comicfigur als Superheldin den Hammer schwingen, wie der US-Verlag Marvel Comics nun ankündigte . Die Heldin tritt damit die Nachfolge des legendären Donnergottes an, der vor allem durch Verfilmungen berühmt wurde.

Die jetzt von Marvel veröffentlichten Bilder zeigen, wie die Heldin aussehen wird: Im Gesicht trägt die Blondine mit den roten Lippen eine Maske, ihren unverkennbar weiblichen Oberkörper schützt ein mächtiger Brustpanzer - hinzu kommen ein Flügelhelm und ein roter Umhang. Mit der neuen Serie beginnt eine neue "Ära" für Thor, kündigte der Verlag an.

Denn ihren männlichen Vorgänger soll die neue Heldin künftig vollständig ersetzen, wie Marvel-Chef Wil Moss erklärte. Sie stehe damit als achte Frau in einer Traditionslinie mit anderen Comicheldinnen: "Und diese Thor ist kein zwischenzeitlicher weiblicher Ersatz - sie ist jetzt die einzige und wahre Thor, und sie ist würdig", sagte Moss.

Bringt eine weibliche Thor mehr Leserinnen?

Ob das weibliche Pendant auch in möglichen Fortsetzungen der Thor-Filme zu sehen sein wird, die auf der Comicserie basieren, ist noch unklar. "Unsere Initiative beschränkt sich auf den Verlag", sagte ein Marvel-Sprecher. Mit der Geschlechtsumwandlung will die Disney-Tochter Marvel nach eigenen Angaben Frauen und Mädchen als Leserinnen gewinnen, die den maskulinen Superhelden der US-Comics lange Zeit nur wenig abgewinnen konnten.

Den nordischen Donnergott Thor gibt es bereits seit 1962 als Comicfigur, seit 2011 kämpft er in der Haut des australischen Schauspielers Chris Hemsworth auch als Kinoheld. Hinter der Idee, ihn nun als Superheldin auftreten zu lassen, steckt Comicautor Jason Aaron. Illustriert wurde die blonde Heldin von Russell Dauterman.

Marvel und auch der Konkurrent DC Comics haben bereits vor einigen Jahren damit begonnen, ihre Helden zu verändern. So ist Spider-Man inzwischen nicht mehr der weiße Peter Parker, sondern der halb schwarze, halb lateinamerikanische Miles Morales. Green Lantern ist seit zwei Jahren homosexuell und der weniger bekannte Northstar hat seinen Freund sogar geheiratet. Bei Marvel wurde zuletzt auch aus der blonden Ms. Marvel ein muslimisches Mädchen.

mxw/AFP/AP/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.