Milliarden-Kunstschatz Reporter spüren Cornelius Gurlitt in München auf

Die Nachricht vom Milliarden-Kunstschatz in seiner Münchener Wohnung ging um die Welt, doch von Cornelius Gurlitt fehlte bislang jede Spur. Nun machten ihn Reporter von "Paris Match" ausfindig. An den SPIEGEL wendete sich der 79-Jährige per Brief.
Gurlitt-Wohnung in München-Schwabing: "Beifall von falscher Seite ist das Schlimmste"

Gurlitt-Wohnung in München-Schwabing: "Beifall von falscher Seite ist das Schlimmste"

Foto: CHRISTOF STACHE/ AFP
mvr/ssu/pad/dpa