"Die Manns" Grimme-Preis für Armin Müller Stahl

Der Schauspieler Armin Müller-Stahl erhält den Adolf-Grimme-Preis für seine Darstellung des Schriftstellers Thomas Mann in Heinrich Breloers TV-Dreiteiler "Die Manns - ein Jahrhundertroman".


Schauspieler Müller-Stahl: "Meine Frau war sauer"
AP

Schauspieler Müller-Stahl: "Meine Frau war sauer"

Hamburg - Das teilte der ARD-Moderator Reinhold Beckmann am Montagabend unter Berufung auf eine Mitteilung des Marler Adolf-Grimme-Instituts in seiner Sendung "Beckmann" mit, in der Mueller-Stahl zu Gast war. Der 71-jährige Schauspieler sagte, er habe es bereits gewusst, aber die Bekanntgabe der Grimme-Preisträger sei erst für Dienstag geplant gewesen. Das Grimme-Institut des Deutschen Volkshochschulverbands verleiht alljährlich den renommiertesten Fernsehpreis der Bundesrepublik.

Mueller-Stahl erzählte bei "Beckmann" weiterhin, er habe sich gefreut, als er 1997 keinen Oscar bekommen habe - er war nominiert als bester Nebendarsteller für seine Rolle in "Shine". Er habe damals bereits eine Dankesrede vorbereitet, und zwar habe er sich bedanken wollen bei dem Mitarbeiter der US-Einwanderungsbehörde, der ihm die entscheidende Nummer als "permanent resident" der USA in seinen Pass eingetragen habe. Während der Oscar-Verleihung sei ihm eine solche Dankesrede aber so blöde vorgekommen, dass er sich vorgenommen habe, sie nicht zu halten und sich etwas Neues zu überlegen. Dadurch sei er sehr nervös geworden, und als sein Name dann nicht aufgerufen worden sei, sei es wie eine Befreiung für ihn gewesen. "Meine Frau war sauer", sagte er. Sie habe gemeint: "Du bist eigentlich dran."



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.