"Die Zeit" Dichter zum Diktat... nach alten Regeln!

Ist die alte Schreibweise wirklich besser? Die Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit" lädt alle Schriftsteller und Dichter, die sich öffentlich für eine Rücknahme der Rechtschreibreform ausgesprochen haben, zu einem Diktat nach alten Regeln ein.


Hamburg - Wie das Blatt am Mittwoch ankündigte, soll ein entsprechender Aufruf in seiner neuen Ausgabe an diesem Donnerstag veröffentlicht werden. Der Aufruf wendet sich an die prominenten deutschen und österreichischen Autoren, die in den letzten Wochen ihren Protest gegen die Reform formuliert haben, unter ihnen Günter Grass, Martin Walser, Elfriede Jelinek, Durs Grünbein und Hermann Kant.

In dem Aufruf der "Zeit" heißt es unter anderem: "Wir haben den Verdacht, dass die alte Schreibung nicht so viel einsichtiger ist als die neue, und würden diesen unseren Verdacht gerne überprüfen. Deshalb bitten wir alle Autoren, deren Liebe zur Orthografie so groß ist, dass sie öffentlich die Rückkehr zur alten Schreibung forderten, zu jener heiligen Handlung, in der sich diese Liebe am besten zeigen lässt, nämlich zu einem Diktat nach den alten Regeln."

Als Termin für das Diktat wurde der 23. August genannt. Die Ergebnisse der "Prüfung" will die Zeitung in einer folgenden Ausgabe veröffentlichen. Wer daran teilnehmen wolle, solle sich bald anmelden, hieß es weiter. Eine Auswahl der Kandidaten behalte sie sich allerdings vor.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.