Karin Henkel inszeniert Dostojewski: Glaube, Liebe, Hoffnung? Fehlanzeige
Fotostrecke

Karin Henkel inszeniert Dostojewski: Glaube, Liebe, Hoffnung? Fehlanzeige

Foto: Klaus Lefebvre

Karin Henkel inszeniert Dostojewski Gott ist blind

"Schuld und Sühne" heißt der Roman von Dostojewski, den Karin Henkel auf die Bühne des Hamburger Schauspielhauses gebracht hat. Die Regisseurin malt dabei ganz schön schwarz. Und Charly Hübner ermittelt den Mörder.