Dumping-Vorwurf Schauspieler wollen besser bezahlt werden als TV-Hunde

Selbst "Kommissar Rex" verdient mehr als so mancher Schauspieler: Der Bundesverband protestiert gegen Dumping-Honorare bei Film und Fernsehen. Darsteller sollten "mehr als eine TV-Kuh" erhalten, fordert der Vorstand.
Schäferhund Rex (mit Kaspar Capparoni): Besser bezahlt als mancher Darsteller

Schäferhund Rex (mit Kaspar Capparoni): Besser bezahlt als mancher Darsteller

Foto: Ursula Düren/ picture-alliance/ dpa

Der Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler BFFS wehrt sich gegen die Niedrigentlohnung vieler professioneller Darsteller. "Die Dumpingbedingungen nehmen wahnsinnig zu", sagte der Schauspieler und BFFS-Vorstand Heinrich Schafmeister dem SPIEGEL.

Derzeit würden für eine Polizeiserie beim Sender RTL II Schauspieler gesucht, die für 350 Euro brutto am Tag arbeiten. "Das ist weniger Geld als ein Hund für einen Auftritt pro Tag bekommt. Der kostet - zugegeben mit Betreuer - mindestens 350 Euro täglich." Kommissar Rex koste noch viel mehr. "Ich bin echt tierlieb, aber eine angemessene Vergütung für Schauspieler ist das nicht", so Schafmeister.

Der Verband will in Tarifverhandlungen nun einen Sockelbetrag einfordern, der "jedenfalls deutlich über dem was eine TV-Kuh pro Tag verdient", liegen soll. "Das hört sich witzig an, und wir wollen auch den Humor nicht verlieren, sonst könnten wir ja mit unserem Beruf einpacken. Aber es ist ein Humor der Verzweiflung", sagte Schafmeister dem SPIEGEL.

abl
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren
Mehrfachnutzung erkannt
Bitte beachten Sie: Die zeitgleiche Nutzung von SPIEGEL+-Inhalten ist auf ein Gerät beschränkt. Wir behalten uns vor, die Mehrfachnutzung zukünftig technisch zu unterbinden.
Sie möchten SPIEGEL+ auf mehreren Geräten zeitgleich nutzen? Zu unseren Angeboten