Hype um Einzigartigkeit Eine Gesellschaft von Einhörnern

Was haben die Elbphilharmonie, Netflix-Serien und Justin Trudeau gemeinsam? Sie alle zelebrieren Individualität, sagt der Soziologe Andreas Reckwitz - und erklärt, warum das schöne einzigartige Leben auch Kehrseiten hat.
Von Silke Weber
Mensch mit Einhornmaske

Mensch mit Einhornmaske

Getty Images/Image Source
Sven Hoppe/ picture alliance / Sven Hoppe/dp
Elbphilharmonie: "Möglichst jedes Stück ein Einzelstück"

Elbphilharmonie: "Möglichst jedes Stück ein Einzelstück"

Maxim Schulz
Anzeige
Titel: Die Gesellschaft der Singularitäten: Zum Strukturwandel der Moderne
Herausgeber: Suhrkamp Verlag
Seitenzahl: 480
Autor: Reckwitz, Andreas
Für 25,00 € kaufen Icon: Info
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier
Mehr lesen über