Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut Ein versöhnlicher Geburtstagsgruß

Ellis Kaut erfand den rothaarigen Kobold Pumuckl, er wurde zum Held vieler Kinder. Heute wäre die Autorin 96 Jahre alt geworden - und Google gratuliert mit dem Doodle einer ganz speziellen Künstlerin.

Ellis Kaut (Mai 2007)
DPA

Ellis Kaut (Mai 2007)


"Hurra, Hurra, der Kobold mit dem roten Haar, ...": Ohne Ellis Kaut hätten unzählige Kinder den rothaarigen, frechen Kobold namens Pumuckl niemals kennengelernt. Die Kinderbuchautorin erfand die Figur, die niemandem etwas Böses will, aber immer wieder gegen Vorschriften und Konventionen verstößt, Dinge, Bezeichnungen und Gebräuche infrage stellt und dabei allerlei Schabernack treibt.

Kaut starb vor etwa 14 Monaten. Doch an diesem Donnerstag erinnert Google auf seiner Startseite an den Geburtstag der Pumuckl-Erfinderin: Sie wäre heute 96 Jahre alt geworden. Und so zündet der Kobold ihr auf dem Google-Logo eine Geburtstagkerze an. Barbara von Johnson entwarf das Doodle - sie hatte im Jahr 1963 den von Kaut ausgeschriebenen Wettbewerb zur Visualisierung des Original-Pumuckls gewonnen.

Vielleicht ist das Doodle auch als eine Art Versöhnung zu sehen: Denn zwischen Johnson und Kaut war es Anfang der Achtzigerjahre zum Streit gekommen. Als "Pumuckl" 1982 ins Kino kam, zeichnete Kauts Schwiegersohn Brian Bagnall die Koboldfigur neu, was einen längeren Urheberrechtsstreit zwischen Barbara von Johnson und Kaut zur Folge hatte. Die Gerichte entschieden im August 2003 schließlich, dass die Grafikerin auch an der überarbeiteten neuen Figur Urheberrechte besäße und dementsprechend an deren Vermarktung zu beteiligen sei.

Google

Geboren wurde Elisabeth "Ellis" Kaut 1920 als Tochter eines Münchner Bank-Prokuristen und einer schwäbischen Bauerntochter in Stuttgart. Zwei Jahre später siedelte die Familie nach München um. Kaut absolvierte zunächst ein Schauspielstudium, ehe sie von 1940 bis 1944 Bildhauerei an der Akademie für Bildende Künste in München studierte.

Neben der Bildhauerei fing sie früh an, Novellen, Hörspiele und Erzählungen zu verfassen. Beim Bayerischen Rundfunk war sie als Sprecherin für Hörspiele und Kindersendungen tätig. Einen ersten Erfolg erzielte sie mit den "Geschichten vom Kater Musch", einer sprechenden Katze, ehe der BR im Jahr 1962 mit Kauts eigentlicher Erfolgsfigur Pumuckl auf Sendung ging.

Ab 1965 erschienen auch "Pumuckl"-Bücher, später etliche Schallplatten, Kassetten, CDs und DVDs. Ab 1978 wurde Pumuckl auch zum Star einer 52-teiligen Fernsehserie im Kinderprogramm. Mehr Informationen zu Kaut und ihrer Arbeit finden Sie auf der offiziellen Homepage der Autorin.

Der Name des Kobolds stammt übrigens von Kauts Mann: Er hatte ihn bei einer Neckerei der beiden Eheleute erfunden.

aar/tha

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.