Eurovision Song Contest 2007 "Beste Band der Welt" entpuppt sich als schlechter Verlierer

Es geht auch ohne Monstermaske und Glitzerbikini: Eine Frau aus einem von Hass zerrütteten Land, singt sich die Seele aus dem Leib - und gewinnt für Serbien den Eurovision Song Contest. Andere Teilnehmer verstehen die Welt nicht mehr.


Helsinki - Die schwedische Band The Ark hat das schlechte Abschneiden beim Eurovision Song Contest offensichtlich nicht verkraftet. Die Glam-Rocker, bekannt für ihre Glitzershow, verstanden angesichts ihrer enttäuschenden Platzierung auf Rang 18 plötzlich keinen Spaß mehr.

Ark: Europa war nicht bereit
REUTERS

Ark: Europa war nicht bereit

"Wir sind die beste Band der Welt, unabhängig von irgendeinem beschissenen Wettbewerb", schimpfte Leadsänger Ola Salo in der Online-Ausgabe der schwedischen Zeitung "Aftonbladet". "Der Eurovision Song Contest war noch nicht bereit für eine Band wie The Ark." Die Gruppe hatte als Mitfavorit gegolten.

Enttäuscht, aber auch gelassen reagierten Roger Cicero und seine Musiker, die Platz 19 belegten. Bei viel lappländischem Bier feierten sie auf der After-Show-Party in Helsinki schon wieder gut gelaunt den Abschluss einer "tollen, turbulenten Woche", wie Cicero sagte.

Während unter den ersten Zehn mit Ausnahme der Türkei und Griechenland nur ehemalige Ostblockländer zu finden waren, landeten die Westnationen Finnland, Schweden, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und sogar Grand-Prix-Rekordhalter Irland ganz hinten. Dennoch räumen selbst Kritiker ein, die den Balkanländern vorwerfen, sich gegenseitig Punkte zuzuschustern, dass das schlechte Abschneiden des Westens zum Teil hausgemacht war.

Die Punktevergabe war das Thema am Tag danach: "Da muss sich etwas ändern, ich weiß nur noch nicht was", kommentierte der deutsche Moderator des Grand Prix, Peter Urban. 19 der 21 abstimmenden Länder Osteuropas gaben einem ehemaligen sozialistischen Bruder die Höchstwertung.

Der serbische Siegertitel "Molitva" (Gebet) von Marija Serifovic erhielt von allen ehemaligen jugoslawischen Republiken - Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Montenegro, Slowenien und Mazedonien - zwölf Punkte; allerdings stimmten auch viele westliche Länder für die Ballade.

jul/dpa/AFP

Die Ergebnisses des Eurovision Song Contests 2007

Rang Land Interpret Lied Punkte
01. Serbien Marija Serifovic Molitva 268
02. Ukraine Verka Serduchka Dancing Lasha Tumbai 235
03. Russland Serebro Song #1 207
04. Türkei Kenan Dogulu Shake It Up Shekerim 163
05. Bulgarien Elitsa Todorova & Stoyan Yankoulov Water 157
06. Weißrussland Koldun Work Your Magic 145
07. Griechenland Sarbel Yassou Maria 139
08. Armenien Hayko Anytime You Need 138
09. Ungarn Magdi Ruzsa Unsubstantial Blues 128
10. Moldawien Natalia Barbu Fight 109
11. Bosnien-Herzegowina Marija Sestic Rijeka bez imena 106
12. Georgien Sopho Visionary Dream 97
13. Rumänien Todomondo Liubi, Liubi, Love You 84
14. Mazedonien Karolina Mojot Svet 73
15. Slowenien Alenka Gotar Cvet Z Juga 66
16. Lettland Bonaparti.lv Questa Notte 54
17. Finnland Hanna Pakarinen Leave Me Alone 53
18. Schweden The Ark The Worrying Kind 51
19. Deutschland Roger Cicero Frauen regier'n die Welt 49
20. Spanien D'Nash I Love You Mi Vida 43
21. Litauen 4Fun Love Or Leave 28
22. Frankreich Les Fatals Picards L'amour à la française 19
23. Großbritannien Scooch Flying The Flag 19
24. Irland Dervish They Can't Stop The Spring 5

Quelle: Eurovision Song Contest Website



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.