Fälschungsskandal bei der "New York Times" "Schlimmer als der Tod"

Der Fälschungsskandal bei der "New York Times" zieht Kreise. Die Staatsanwaltschaft stellt Fragen, die "Rassenkarte" kommt ins Spiel, die Redaktion mauert sich ein. Selbst nie zimperlich bei der Vorführung anderer Missetäter, findet sich die Gralshüterin des investigativen Journalismus plötzlich auf der falschen Seite wieder.