Fernseh-Unterhaltung Ost-Stars verlieren Sendeplätze

Mehr und mehr bekannte Ostdeutsche verschwinden vom Bildschirm. Sogar der sächsische Tatort-Kommissar muss wohl bald gehen. Nachfolger soll ein deutlich jüngeres Ermittlerduo werden.


Leipzig - Ende nach 15 Jahren Polizeieinsatz: Peter Sodann alias Kommissar Ehrlicher aus dem Leipziger "Tatort" muss möglicherweise kommendes Jahr in Rente gehen. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) wolle den Vertrag von Sodann nicht verlängern, meldete die "Thüringer Allgemeine". So würde der Siebzigjährige Sodann Ende 2007 als Ermittler abgelöst werden - und mit ihm auch sein Kollege Bernd Michael Lade als Hauptkommissar Kain.

Schauspieler Sodann: Gerüchte um Tatort-Aus
DDP

Schauspieler Sodann: Gerüchte um Tatort-Aus

Mögliche Nachfolger seien die Schauspieler Martin Wuttke vom Berliner Ensemble und Simone Thomalla, gebürtige Leipzigerin und Lebensgefährtin von Ex-Fußballmanager Rudi Asshauer. Beide Darsteller sind Anfang vierzig. Der MDR hält sich bislang bedeckt. Fernsehchef Wolfgang Vietze sagte: "Es ist noch nichts in trockenen Tüchern."

Angeblich hatte Sodann gerne bis zum 50. Tatort weitermachen wollen - nun wird der Abschied möglicherweise fünf Folgen früher vollzogen. Aus Sodanns Umfeld war zu hören, er sei über die Meldungen zu seinem bevorstehenden Abschied außer sich gewesen. Der 70-Jährige ist Ehrenkommissar der Polizei.

Auch andere Oststars haben ihre Fernsehpräsenz eingebüßt. Abgesetzt ist Achim Mentzels Volksmusik-Sendung "Achims Hitparade", nun kam das Aus für "Zauberhafte Heimat": Die Sendung von Opernsänger und Entertainer Gunther Emmerlich wird laut MDR nicht fortgesetzt. Emmerlich sagte, er sei gewohnt, immer mal wieder etwas Neues zu machen.

ner/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.