Fernsehen Vogel drängt auf schwarzen ZDF-Programmchef

Das ZDF kommt von der Praxis politisch besetzter Posten nicht los. Dass dies so bleibt, dafür will Thüringens Ministerpräsident Bernhard Vogel (CDU) sorgen.


Hüter der Parteibuchherrlichkeit? Thüringens Ministerpräsident Bernhard Vogel (CDU)
DPA

Hüter der Parteibuchherrlichkeit? Thüringens Ministerpräsident Bernhard Vogel (CDU)

Mainz - Wenige Tage vor der geplanten Wahl eines neuen ZDF-Programmdirektors machte Thüringens Ministerpräsident Bernhard Vogel für die Unions-Seite Druck. Vogel (CDU) sagte am Samstagabend im "radioEins-Medienmagazin" von ORB und SFB, er erwarte, dass das ZDF einen unionsnahen Kandidaten erhalte. Noch ist in dieser Frage allerdings keine endgültige Entscheidung gefallen.

Der neue Programmchef soll am 18. Oktober vom ZDF-Verwaltungsrat gewählt werden. Vogel ist stellvertretender Vorsitzender dieses Gremiums. ZDF-Intendant Markus Schächter hat das Vorschlagsrecht, braucht aber eine parteiübergreifende Drei-Fünftel-Mehrheit. Der bisher als Kandidat genannte Vize-Programmchef Hans Janke gilt als SPD-nah. Vogel sagte: "Ich wäre überrascht, wenn der Intendant Herrn Janke vorschlagen würde." Der Verwaltungsrat hat 14 Mitglieder, außer Vogel gehören auch die Ministerpräsidenten von Bayern und Rheinland- Pfalz, Edmund Stoiber (CSU) und Kurt Beck (SPD), dem Gremium an.

Politisch-publizistische Nachwuchsförderung

Im ZDF ist die Besetzung von Führungsposten traditionell besonders intensiv vom Proporzdenken in Parteibuchkategorien geprägt. Qualitätskriterien scheinen dann mitunter nebenrangig zu sein.

Einen umgekehrten Weg ging jetzt ein ZDF-Journalist. Der bisherige Leiter des Brüsseler ZDF-Studios, Reinhard Grindel, zieht künftig nicht mehr als Reporter, sondern als CDU-Abgeordneter in den neuen Deutschen Bundestag ein. Grindel trat bereits 1977 der CDU bei. Als 36-jähriger übernahm er zwischen 1997 und 1999 die Leitung des Berliner ZDF-Landesstudios. Auch solch eine Postenbesetzung erfolgt in der Regel nicht ohne politische Farbabstimmung.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.