Formel 1 bei RTL Schampuslaune dank Schumi

Die Rückkehr des Rennfahr-Rentners Michael Schumacher in den Formel-1-Zirkus dürfte beim Fernsehsender RTL und dessen Vermarkter Glücksgefühle ausgelöst haben. Denn auch als Quotenbringer und Werbezugpferd war der Kerpener stets weltmeisterlich - und könnte es wieder werden.

Von


Knallende Champagnerkorken gehören zur Formel 1 wie Dopinggerüchte zur Tour de France. Üblicherweise fließt das edle Getränk aber nur auf dem Siegerpodium. Dieses Mal mag das anders gewesen sein: Die Nachricht vom Comeback des Renn-Rentners Michael Schumacher dürfte in der Zentrale des Kölner Privatsenders RTL zumindest Schampuslaune verbreitet haben - wenn nicht sogar das eine oder andere Tröpfchen ausgeschenkt worden ist.

Formel-1-Star Schumacher in Siegerpose: Auch als Quotenbringer weltmeisterlich
Getty Images

Formel-1-Star Schumacher in Siegerpose: Auch als Quotenbringer weltmeisterlich

Ekstatisch und von Freude beschwipst liest sich zumindest schon mal der Kommentar, den RTL-Sportchef Manfred Loppe auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE zum Schumacher-Comeback abgab: "Was die Rückkehr von Michael Schumacher bedeutet, lässt sich an dem weltweiten Presseecho erkennen. Die Formel 1 ist und bleibt unberechenbar und gerade deshalb so einmalig! Valencia 2009, der GP von Europa, wird ein historisches Rennen: Schumacher, der Champion ist zurück, Vettel, sein Thronfolger fordert ihn heraus!"

Aber Enthusiasmus mit so vielen Ausrufezeichen ist vielleicht auch verständlich, denn sie haben ja gelitten, die Fernsehmacher. Seit das Zugpferd Schumacher im Jahr 2006 den Rennzirkus verlassen hatte, endgültig, wie alle glaubten, ging es mit den Formel-1-Quoten des Senders bergab.

Zu Spitzenzeiten, etwa Schumachers letzter Saison im Jahr 2006, saßen weit über sieben Millionen Rennbegeisterte vor dem Fernseher - und zwar Wochenende für Wochenende. 2008 verfolgten nach RTL-Angaben im Schnitt dagegen nur noch 5,14 Millionen Zuschauer die Formel-1-Rennen. In der laufenden Saison (bisher 10 Rennen) sind es im Schnitt 5,3 Millionen.

Und wo der Quoten-Schumi fehlte, buchten auch die Werbekunden nicht mehr - oder wollten zumindest nicht mehr so viel zahlen wie zuvor. Als der Kerpener sich noch auf Titeljagd machte, war ein Spot im Umfeld der Formel-1-Rennen der kostbarste Werbeplatz, der im deutschen Fernsehen zu buchen war. Nach Schumis Abgang war aber Schluss mit teuer.

Wie Matthias Dang, Geschäftsleiter Verkauf des RTL-Werbevermarkters IP Deutschland SPIEGEL ONLINE sagte, zahlten die Werbekunden 2006, dem letzten Schumi-Jahr, für einen 30-Sekunden-Spot während eines Rennens mindestens 33.000 Euro. Doch je besser etwa die Sendezeit, desto teurer auch ein Werbeplatz: Manche blechten gar den stolzen Spitzenpreis von 111.300 Euro. Derzeit dagegen, so Dang, liegt die Preisspanne zwischen 23.400 und einem vergleichsweise günstigen Maximalpreis von 82.800 Euro.

Der Ausstieg Schumachers verursachte auch einen Abstieg der Formel 1 im Werbegefüge des deutschen Fernsehens. 2008 führte "Dr. House" (ebenfalls RTL) ein Ranking des Branchendienstes Meedia der teuersten Werbeplätze im deutschen TV an - stolze 81.000 Euro mussten Kunden im Jahresmittel hinblättern, um einen 30-Sekunden-Spot in der Arztserie zu schalten. Damit rangierte der knorrige Onkel Doktor weit vor der Formel 1, die es nur auf Platz fünf schaffte: 65.100 Euro kostete ein 30-Sekünder im Jahresdurchschnitt.

RTL-Werbevermarkter IP Deutschland will jetzt dennoch nicht die Preise für die laufende Formel-1-Saison anziehen. Man habe, so Dang, bereits am Mittwochabend, also kurz nach der Bekanntgabe der Schumi-Pläne, mündlich erste Sonderbuchungen erhalten und gehe von einem ausgebuchten Werbe-Wochenende bei Schumis erstem Auftritt aus - und überragenden Quoten. Ausschließen will IP Deutschland den Dreh an der Preisschraube daher keineswegs: Man "würde sich das überlegen", wenn Schumacher definitiv mehr als nur zwei oder drei Rennen fährt.

Wenig überraschend ist da, dass RTL nun wohl Sondersendungen zum Schumi-Comeback ins Programm hieven wird - selbst wenn die Pläne dafür offenbar noch nicht sonderlich weit gediehen sind. Über eine "erweiterte Berichterstattung", hieß es bei RTL, wolle man "in den nächsten Tagen" entscheiden.

Für den Sportmann des Senders, Manfred Loppe, ist jedenfalls schon klar, was die Rückkehr Schumis bedeutet: "Deutschland hat immer davon geträumt, und jetzt wird Deutschland diesen großen Moment entsprechend feiern!"

Ob dieses Land nun wirklich von diesem Moment geträumt hat, ob nun tatsächlich das ganze Land feiern wird, ob mit Schampus oder doch eher ohne: Der Kater folgt ja spätestens nach der Party, also wenn Schumi wieder abtritt.

Auch bei RTL.

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.