Fotostrecke

Rekordbild: Gemälde von Gerhard Richter erzielt Höchstpreis

Foto: REUTERS/ Sotheby's

Richters 26-Millionen-Gemälde Teuerster Künstler der Gegenwart

Noch nie wurde so viel Geld für das Werk eines lebenden Malers gezahlt: Das Auktionshaus Sotheby's hat ein Gemälde des Deutschen Gerhard Richter für 26,4 Millionen Euro versteigert - mehr als das Doppelte des erwarteten Preises.

London - Als in London der Hammer fiel, brandete Applaus auf: Das Werk "Abstraktes Bild" von Gerhard Richter erzielte im Auktionshaus Sotheby's den Rekordpreis von 21,3 Millionen Pfund (26,4 Millionen Euro). Noch nie zuvor war ein Werk des deutschen Künstlers auf einer Auktion so teuer verkauft worden.

"'Abstraktes Bild' ist eines der Meisterwerke von Gerhard Richter", erklärte Alex Branczik von Sotheby's. "Sein Erscheinen auf dem Markt stellt eine einzigartige Chance für Sammler dar, ein herausragendes Bild eines der wichtigsten lebenden Künstler zu kaufen." Das Bild sei ein "Meisterwerk des kalkulierten Chaos" und stehe für Richters "gereifte künstlerische und philosophische Errungenschaften". Die Auktion bestätige erneut Richters Stellenwert als beliebtester zeitgenössischer Künstler, sagte Branczik.

Laut Sotheby's handelt es sich um den höchsten Preis, der je für ein Bild eines noch lebenden Künstlers bei einer Auktion bezahlt wurde. Bislang hielt diesen Rekord "Flag" von Jasper Johns, das vor zwei Jahren für 28,6 Millionen US-Dollar (22 Millionen Euro) bei Christie's in New York unter den Hammer gekommen war.

Ein Rockstar macht Kasse

Das großformatige Ölgemälde von 1994 stammt aus einer Sammlung des Rockgitarristen Eric Clapton. Es war ursprünglich auf neun bis zwölf Millionen Pfund geschätzt worden.

Nach Angaben von Sotheby's erhielt ein anonymer Bieter am Freitagabend den Zuschlag für das Bild, das aus knalligen Rot- und Gelbtönen über einem grau-blauen, düsteren Hintergrund besteht. Zuvor hatten sich zwei Interessenten per Telefon einen mehr als fünf Minuten langen Bieterwettkampf geliefert.

Die überraschend hohe Summe könnte auch etwas mit dem Vorbesitzer zu tun haben. "Die Tatsache, dass es aus Claptons Sammlung stammt, könnte den Preis um 20 Prozent erhöht haben", sagte Christophe Van de Weghe, ein New Yorker Kunsthändler, dem Newsportal "Bloomberg News".

Der Gitarrist jedenfalls machte ein hervorragendes Geschäft: Er hatte "Abstraktes Bild" im Jahr 2001 im Paket mit zwei anderen Richter-Gemälden für 3,4 Millionen US-Dollar (2,6 Millionen Euro) ersteigert. Damit erzielte er nun ungefähr das Dreißigfache des damaligen Kaufpreises.

Der 80-jährige Richter zählt zu den wichtigsten und teuersten Künstlern der Gegenwart. Er wurde in Dresden geboren, floh 1961 nach Berlin und lebt inzwischen in Köln. Mehr als 20 Jahre hatte er eine Professur an der Kunstakademie Düsseldorf im Fach Malerei.

Bekannt wurde er unter anderem mit übermalten Fotos und Collagen, seine Werke sind von Pop-Art und abstraktem Expressionismus beeinflusst. Den bislang höchsten Preis hatte eines seiner Bilder im Mai in New York mit umgerechnet gut 16 Millionen Euro erzielt. Dabei handelte es sich um ein ähnliches Motiv wie das nun bei Sotheby's versteigerte mit dem Titel "Abstraktes Bild (798-3)".

sto/dpa